Talente

Archiv

Archiv 2019

November 2019

Der neue HALLo Nachbarn ist das!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 02/2019

Nachhaltiger, intelligenter und bezahlbarer Neubau Am Sonnenberg erhält IWS-Award 2019

mehr >>>

Anfang November verlieh der IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart e. V. (IWS) in der alten Reithalle im Maritim Hotel zum siebten Mal den IWS ImmobilienAward für herausragende Immobilien in der Metropolregion Stuttgart.

Der alle zwei Jahre von einer hochkarätigen zehnköpfigen Jury aus Immobilienexperten, Architekten und Medienvertretern vergebene Preis gilt als Oscar für Bauherren und Architekten. Dabei werden besonders innovative Projekte in sechs Kategorien im Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Städtebau ausgezeichnet. Insgesamt 27 Projekte aus der Region wurden in diesem Jahr zur Bewertung eingereicht.
Den IWS ImmobilienAward in Kategorie Wohnen erhielt die Wohnungs-bau Ludwigsburg GmbH (WBL) als Bauherr sowie die ARP Architektenpartnerschaft Stuttgart als Architekt für die fünf energieeffizienten Punkthäuser in Ludwigsburg in der Caerphillystraße. Laut Jury zeigt dieses Projekt, wie bezahlbarer Wohnraum ökologisch, klimaschonend und komfortabel realisiert werden kann. Durch die Einhaltung des KfW-55-Standard und das innovative Finanzierungskonzept, entsteht ein sozialer Mix, bei dem neuer Wohnraum geschaffen wird.
Dabei sind von den insgesamt 42 Mietwohnungen zehn öffentlich gefördert, hier liegt die günstigste Miete bei Euro 7,75 €/m² und 32 Wohnungen sind nach dem „Fair Wohnen“-Modell vermietet. Die Verkaufserlöse der 18 Eigentumswohnungen werden für bezahlbare Mieten reinvestiert. Alle Wohnungen sind mit einer Smart-Home-Steuerung ausgestattet, die für ein gesundes und komfortables Raumklima bei geringem Energieverbrauch sorgt. Auch aktuelle Wetterdaten werden berücksichtigt.
„Auf den Award für dieses in mehrfacher Hinsicht zukunftsweisende Projekt im Süden Sonnenbergs sind wir stolz“, freut sich Achim Eckstein, Leiter Projektmanagement und WBL-Prokurist.
„Die Auszeichnung freut uns sehr und motiviert gleichzeitig zu weiteren nachhaltigen Innovationen“, so Andreas Veit, Vorsitzender der WBL-Geschäftsführung.
Des Weiteren wurde für die fünf Punkthäuser unter Leitung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung gemeinsam mit Vertretern der Wohnungswirtschaft das NaWoh-Qualitätssiegel nach strengen Kriterien erarbeitet. So waren nach dem detaillierten Maßnahmenkatalog der Zertifizierungsstelle bereits in der Planungsphase zahlreiche Dokumente vorzulegen. Während der Bauphase legte das WBL-Projektmanagement sämtliche zum Einsatz kommende Materialien zur Prüfung vor. Schließlich erfolgte nach Abschluss der Baumaßnahmen etliche Untersuchen, um die Einhaltung der geforderten Maßnahmen nachzuweisen. „Herzlichen Dank an alle Beteiligten, nur gemeinsam ist ein solcher Erfolg, solch eine tolle Auszeichnung möglich“, so Andreas Veit.

05.11.2019

Richtfest Heinrich-Schweitzer-Str.

mehr >>>

Wohnungsbau Ludwigsburg schafft bezahlbaren Wohnraum – Richtfest für 50 neue Mietwohnungen

In der Heinrich-Schweitzer-Straße/ Ecke Steinstraße feierte die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) das traditionelle Richtfest für ihr Neubauprojekt. Die WBL baut in zwei Abschnitten insgesamt 50 Mietwohnungen im KfW 55 Standard.

Anfang 2018 erfolgte der Abriss der alten Wohngebäude in der Heinrich-Schweitzer-Straße / Ecke Steinstraße. Der Spatenstich fand im Septem-ber 2018 statt. Der Bau wurde in zwei Bauabschnitte geteilt, da für eines der Baufelder Nachbarschaftsansprüche vorlagen.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Andreas Veit, dem Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH und Herrn Erster Bürgermeister Konrad Seigfried wurde der traditionelle Richtspruch durch die Firma Faller aus Ludwigsburg, vorgetragen. Geladen waren Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL sowie alle am Bau Beteiligten sowie die angrenzenden Nachbarn.

Trotz exorbitant gestiegenen Bau- und Baunebenkosten beginnt die Miete bei gerade einmal 8,60 €/m². Zum Vergleich die aktuelle Marktmiete ist bei rund 15,00 €/m². Möglich wird dies auch durch die Förderung des Landes. 50% der Wohnungen sind öffentlich gefördert und können von Haushalten bezogen werden, die Anspruch auf einen Wohnungsberechtigungsschein (WBS) haben. Die Einkommensgrenzen wurden erhöht, sodass auch Haushalte mit mittleren Einkommen Anspruch auf einen WBS haben.

„Mit dem Bau von diesen 50 Mietwohnungen schaffen wir bezahlbaren Wohnraum auch für Haushalte, mit mittlerem und geringen Einkommen und kommen somit dem Sozialauftrag der WBL nach“, so der WBL-Chef, Andreas Veit.

Es entstehen attraktive Mietwohnungen mit 1,5 bis 5-Zimmern, von 37 bis 126 m². Die Gebäude fügen sich harmonisch in die angrenzende Bebau-ung ein. Durch die Tiefgarage unter den Wohngebäuden werden Bäume und großzügige Grünflächen weitgehend erhalten, welche als grüne Innenhöfe gemeinschaftlich genutzt werden können. Die Wohnungen sind mit Aufzügen barrierefrei erreichbar.

Alle Wohnungen erhalten Loggien, Balkone und Dachloggien; die Erdgeschosswohnungen profitieren von Terrassen.

Ein Fernwärmeanschluss versorgt das Gebäude, das mit gedämmten Ziegeln im Energiestandard KfW 55** erstellt wird. „Die Gebäude verbrauchen somit 45 % weniger Heizenergie, als vom Gesetzgeber gefordert“ so Andreas Veit.

** KfW 55 Effizienzhaus *optimaler Wärmeschutz, 3-fach Verglasung, Fernwärmenetz-Anschluss *Stand EnEV 2013

Die Fertigstellung des ersten energieeffizienten Wohngebäudes ist für Frühjahr 2020 vorgesehen.

Mit dem 2. Bauabschnitt konnte – nach Rücknahme der nachbarschaftlichen Einsprüche ebenfalls begonnen werden. Hier ist die Rohbauphase bereits abgeschlossen. Aktuell finden die Dacheindeckung und die Zimmerarbeiten statt. Die Fertigstellung ist für Herbst 2020 vorgesehen.

Die Gesamtkosten inkl. Tiefgarage belaufen sich auf rund 13,5 Mio. €

11.10.2019

Richtfest Muldenäcker

mehr >>>

Im Baugebiet Muldenäcker in der Weststadt feierte die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) das traditionelle Richtfest für ihr Neubauprojekt. Die WBL baut dort ein Mehrfamilienhaus im KfW 55 Standard mit 23 Mietwohnungen sowie einer Tiefgarage.

Nach dem Baubeginn im November 2018 sind nun die Rohbauarbeiten abgeschlossen.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Andreas Veit, dem Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH und Herrn Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht wurde der traditionelle Richtspruch durch die Firma Kapfenstein Holzbau aus Ludwigsburg, vorgetragen. Geladen waren Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL sowie alle am Bau Beteiligten sowie die angrenzenden Nachbarn.

„Wir kommen mit dem Bau des Mehrfamilienhaus unseren Sozialauftrag in hohem Maß nach“, so der WBL-Chef, Andreas Veit. „Nicht nur weil wir im angespannten Wohnungsmarkt Neubau-Wohnraum schaffen, sondern vor allem bezahlbaren Mietwohnungsneubau für Menschen mit mittlerem und geringem Einkommen zur Verfügung stellen.“

9 Wohnungen sind öffentlich gefördert. Die restlichen 14 Wohnungen werden frei vermietet wobei sich die Miethöhe am Mittelwert der ortsüblichen Vergleichsmiete orientiert. Die Gesamtwohnfläche liegt bei ca. 1.880 qm.

Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 52 qm und 119 qm. 4 Wohnungen sind nach § 35 LBO barrierefrei. Aufzug und Tiefgaragenstellplätzen sind vorhanden. Das Gebäude wird in der Energieeffizienz nach dem KfW-Standard 55** erstellt. „Die Gebäude verbrauchen somit 45 % weniger Heizenergie, als vom Gesetzgeber gefordert“ so Andreas Veit.

** KfW 55 Effizienzhaus *optimaler Wärmeschutz, 3-fach Verglasung, Fernwärmenetz-Anschluss *Stand EnEV 2013

Alle Wohnungen erhalten einen Balkon bzw. Dachterrasse; die Erdgeschosswohnungen profitieren von einem Gartenanteil.

Das Gebäude wird Mitte 2020 fertiggestellt sein.

Oktober 2019

WBL radelt für den Klimaschutz

Stadtradeln WBL

mehr >>>

29.09.2019

WBL unterstützt BSG Basket Ladies

Mit einem Augenzwinkern überreichte Petra Kutzschmar Andreas Veit, dem Geschäftsführer der WBL ein „Trikot mit Bein“, findet sich dort doch das sichtbare Zeichen der Zusammenarbeit. Und auch Veit freut sich, „dass die Damen, die BSG Basket Ladies Ludwigsburg wieder in der 2. Damenbasketballbundesliga antreten. Wir haben die Ludwigsburger Bundesligistinnen immer gerne begleitet und tun dies auch in dieser Saison aus vollem Herzen, gerade auch weil wir wissen, dass die Aufgaben im weiblichen Bundesligabetrieb ehrenamtlich bewältigt werden.“

„Wir tun alles dafür, unseren jungen Spielerinnen hier vor Ort auch im Aktiven-Bereich die notwendige Wettbewerbssituation auf Bundesliga-Ebene anbieten zu können“ so Petra Kutzschmar. „Sich in dieser Konkurrenz schon früh zu messen und in ihr weiter zu wachsen, das ist das Konzept, das wir im weiblichen Bereich für die konsequente Ausbildung bis in die Spitze anbieten wollen.“ Das ist freilich nicht so einfach zu stemmen, was die Bedeutung der Unterstützung für den Verein umso wichtiger macht.

Vom Start weg vereinbarten WBL und BSG, eng zusammenzuarbeiten. So freuen sich Veit und Kutzschmar gemeinsam auf die Saison, die am 29.09.3019 eröffnet wurde. Rund um das Highlight des Pokalspiels der BSG Basket Ladies gegen den Ligakonkurrenten SG 1886 Weiterstadt wurde ein abwechslungsreiches Programm gebaut, das auch die jüngeren weiblichen Nachwuchsmannschaften der BSG mit einbezog. Dass gleich bei der offiziellen Vorstellung des Partners auch ein Sieg der Ladies gefeiert werden konnte, rundete den Tag hervorragend ab.

mehr >>>

18.09.2019

Wohnungsbau Seifenkistenrennen am 22.09.2019 ab 11 Uhr

Bereits zum vierten Mal findet dieses Jahr das Oßweiler Seifenkistenrennen statt. Am Sonntag, dem 22. September 2019 gehen etwa 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Rennstrecke in der Kühäckerstraße an der Mehrzweckhalle in Oßweil. Die Rennfahrer starten etwas unterhalb der Kreuzung Fellbacher Straße/Kühäckerstraße und fahren an den Zuschauern vorbei ins Ziel im unteren Bereich der Kühäckerstraße.

mehr >>>

Der Renntag beginnt um 11.00 Uhr mit dem Kinder- und Jugendrennen.
Dabei starten die 8 bis 12-Jährigen und die 13 bis 18-Jährigen. Um 13.00 Uhr folgt die Offene Klasse bzw. das Gaudi-Rennen sowie das Wertungsrennen für die baden-württembergischen Meisterschaften.
In der offenen Klasse kann alles mitfahren, was vier Räder hat, ob altes Bobby-Car, umgebauter Bollerwagen oder Holzkiste auf Rädern.
Nach der Siegerehrung folgt um 14.00 Uhr ein Rennen der besonderen Klasse. Etwa 20 Studenten der "Professional School of Education Stuttgart-Ludwigsburg" zeigen unter der Regie ihres Werkstattleiters, Thomas Baumhakl, was sie in den letzten Monaten gebaut haben. Sie treten in der eigenen PSE-Klasse an.

Für die Bewirtung sorgt der Bürgerverein. Neben warmen Speisen und der obligatorischen Rennwurst gibt es auch Getränke für jeden Geschmack. Zudem gibt es Crêpes mit Unterstützung der Poplibets.

Ergänzt wird das Wohnungsbau Ludwigsburg SEIFENKISTENRENNEN von einem interessanten Rahmenprogramm an und rund um die Strecke. Die professionelle Moderation des Rennens übernehmen wieder Jürgen Klotz vom SWR an der Startrampe und der Oßweiler Lokalmoderator Peter Stanjeck direkt an der Strecke. Darüber hinaus sorgt das Fahrerlager in der Lorcher Straße, eine Hüpfburg, Torwandschießen, Luftballon-Tiere-Basteln und ein Glücksrad für Abwechslung an und entlang der Strecke.
Die Nachhaltigkeitsgruppe des Bürgervereins wird eine Ausstellung zum Thema "Wasser" präsentieren und gleichzeitig auch alte Handys und Kulis zur Wiederverwertung sammeln.
Ein besonderes Highlight wird zudem die Präsentation seines Velomobils von Thomas Schöps aus Mühlacker sein. Er erreicht mit seiner "weißen Rakete" Geschwindigkeiten von bis zu 50km/h.
Die Siegerehrung wird neben den beiden Vorsitzenden des Bürgervereins, Marcus Kohler und Philipp Rösner, der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried sowie Achim Eckstein von der Wohnungsbau Ludwigsburg vornehmen.
Für die Sicherheit sorgen die Sanitäter des Deutschen Roten Kreuzes.

Die Details und aktuellen Informationen gibt es unter www.buergerverein-ossweil.de/skr2019. (Marcus Kohler)

17.09.2019

öffentliche Grundsteinlegung in Grünbühl-West am 17.09.2019

WBL-Chef Andreas Veit eröffnet um 17:00 Uhr die Auftaktveranstaltung für den ersten Bauabschnitt in Grünbühl-West.

mehr >>>

„Weil es hier um das Leben in all seinen Facetten geht – also um das reale Leben unserer Mieterinnen und Mieter in ihrem persönlichen Wohnraum, aber auch um ein offenes, positives Lebensgefühl im gesamten Stadtteil - haben wir dieser Quartiersentwicklung den Namen Grünbühl.living gegeben. Grünbühl.living bedeutet für uns als kommunales Wohnungsunternehmen ganz konkret den Neubau von familiengerechten Wohnungen sowie von seniorengerechtem Wohnraum - auch für betreutes Wohnen. Wir werden Grünflächen und Bäume erhalten und aufwerten sowie die Nahversorgung im Stadtteil erweitern. Außerdem wollen wir zur weiteren Vernetzung von Nachbarschaft und gesellschaftlichen Gruppen beitragen und Angebote zur Eigentumsbildung alter und neuer Stadtteil-bewohner unterbreiten“ so Veit.
Grünbühl.living steht auch für eine moderne und zukunftsorientierte Energieversorgung. So werden wir Eisspeicher zur Energieversorgung realisieren. Diese Energieart ist frei von fossilen Energieträgern wie Öl oder Gas und bietet als kostenloses Upgrade die Möglichkeit, die Wohnungen im Sommer zu kühlen.

Der benötigte Strom für die Wärmetauscher wird über eigene PV-Anlagen auf den Dächern erzeugt. Dieser selbst generierte Strom soll mittels Quartierspeicher sowohl Strom für die Haushalte als auch für das Mobilitätskonzept zur Verfügung stellen. Hier in Grünbühl entsteht das erste Energie-Plus Quartier von Ludwigsburg. D.h. es wird mehr Energie erzeugt, als insgesamt für das Wohnen benötigt wird.“

Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht lobte das Engagement der städtischen Tochter der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH. „Das Thema Wohnen bewegt uns in Ludwigsburg in besonderer Weise. Es geht um bezahlbaren Wohnraum –aber auch um Nachhaltigkeit. Das neue Quartier soll mit Photovoltaik in Sachen Strom nahezu autark sein.
Mit Unterstützung der Wohnraumförderung wird ein Quartier mit einer hohen Lebensqualität und rund 420 neuen Wohnungen entstehen. Die Bürgerinnen und Bürger profitieren unmittelbar und nachhaltig von dieser Förderung“.

Zu der Veranstaltung waren zahlreiche Mieter, Anwohner und auch die interessierte Öffent-lichkeit anwesend und konnten sich über alle fünf Bauabschnitte, welche im Lauf der nächsten Jahre entstehen, informieren. „Unsere Kernaufgabe, bezahlbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen zu schaffen, steht weiterhin im Mittelpunkt“, sagt Andreas Veit. „Sie wird erweitert und ergänzt durch die Entwicklung sozialer Infrastrukturen, die das Leben aller Bewohner im Quartier attraktiv und wertvoll machen.“

12.09.2019

öffentliche Grundsteinlegung in Grünbühl-West am 17.09.2019 ab 17 Uhr ! Seien Sie dabei !

Öffentliche Grundsteinlegung in Grünbühl-West: Alle an der Quartiersentwicklung interessierten Menschen sind eingeladen –
Ministerin Hoffmeister-Kraut sagt Teilnahme zu

Am 17. September lädt die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) um 17 Uhr zur Grundsteinlegung auf dem ehemaligen BImA-Areal in Grünbühl-West ein. 107 Wohnungen in neun Mehrfamilienhäusern werden im ersten Bauabschnitt gebaut. Auch errichtet die WBL eine Kindertages-einrichtung, die für sechs Gruppen ausgelegt ist. In weiteren vier Bauabschnitten werden noch einmal rund 300 Wohnungen entstehen.

mehr >>>

„Als wir 2013 den Kaufvertrag für die 321 sanierungsbedürftigen Wohnungen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) unterzeichneten, haben wir aktiv das Gespräch mit der Grünbühler Bürgerschaft sowie den Mieterinnen und Mietern gesucht“, erinnert sich Andreas Veit, Vorsitzender der Geschäftsführung der WBL. Denn dass eine solche Kaufentscheidung zunächst Sorgen und Nöte bei den betroffenen Bewohnern auslösen kann, lag auf der Hand.

„Wir haben von Anfang an deutlich gemacht, dass wir eine behutsame und sozial verträgliche Entwicklung des Areals zwischen Oder-, Elbe-, Neiße- und Weichselstraße gemeinsam mit den betroffenen Bewohnern realisieren wollen“, bekräftigt Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried, „auch wenn damit klar war, dass dieser offene und transparente Entwicklungsprozess viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Kein Mieter wird gekündigt und wir bieten allen geeigneten Wohnraum an. “

Quartiersentwicklung mit aktiver Mieterbeteiligung:
Zahlreiche Informationsveranstaltungen, Bürgerversammlungen, Stadtteilspaziergänge und zwei Mieterbefragungen fanden vor Ort statt. Letz-tere ergaben, dass sich die Grünbühler – trotz nicht mehr zeitgemäßer Wohnungen – positiv mit ihrem Wohnort identifizieren. Demnach wollen mehr als 70 Prozent der befragten Bewohner in Grünbühl bleiben. Für die Neugestaltung des Quartiers formulierten sie ihre Hoffnungen, Wünsche und Erwartungen, die anschließend in die konkreten Planungen einflossen.

Mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit des Quartiers und unter Einbeziehung der gesammelten Anregungen verabschiedete der Gemeinderat der Stadt Ludwigsburg 2016 den Rahmenplan für die Weiterentwicklung Grünbühls. Zentrale Eckpunkte des Plans sind die Konzeption von rund 420 neuen Wohneinheiten von der 1,5-Zimmer-Wohnung bis zum Haus im Haus. Besonders energieeffiziente Wohnungen mit hohem Wohnkomfort, Balkonen oder Terrassen gehören ebenso dazu wie barrierefreie Wohnungen und neue Wohnformen im Bereich des betreuten Wohnens. Zusätzlich ist die Verbesserung der Nahversorgung und Infrastruktur angestrebt und erstmals gibt es auch die Möglichkeit, Eigentumswohnungen zu erwerben. Vor allem aber soll die Erneuerung des Quartiers in mehreren Teilschritten und grundsätzlich in enger Abstimmung mit den Bewohnern erfolgen.

Projektbüro Oderstraße als zentrale Anlaufstelle:
Im Oktober 2017 eröffnete die Wohnungsbau Ludwigsburg in der Oderstraße 8 ein Projektbüro, das allen offensteht, die sich für den Fortschritt der Quartiersentwicklung interessieren. Sozialarbeiterin Julia Rüber, die das Büro leitet, ist Ansprechpartnerin für alle Fragen und Anliegen der Mieterschaft und unterstützt auch mit aktiver Hilfe, beispielsweise bei der Organisation von Umzügen.

Das Modell der Quartiersplanung im Projektbüro gibt Aufschluss über weitere wichtige Aspekte der laufenden Entwicklung. Grünbühl wird auf lange Sicht ein grüner Stadtteil mit viel Freiraum sowie alten und neuen Bäumen, grünen Wohnhöfen und Kleingärten bleiben. Das familienfreundliche Quartier bietet Wohnraum für Eltern und Kinder. Gleichzeitig entstehen neue Wohnungsangebote für Senioren, so auch betreutes Wohnen, so dass sich die Lebensqualität im Alter erhöht. Für eine optimierte Infrastruktur sorgt unter anderem eine Kindertageseinrichtung. Ein Ärztehaus, eine Apotheke sowie eine Bäckerei mit Café sind vorgesehen.

Öffentliche Grundsteinlegung mit Ministerin und Oberbürgermeister:
Am Dienstag, dem 17. September, eröffnet WBL-Chef Andreas Veit ab 17:00 Uhr die Auftaktveranstaltung für den ersten Bauabschnitt in Grünbühl-West. Die Bedeutung dieser außergewöhnlichen und sozial verträglichen Quartiersentwicklung wird unterstrichen durch die Teilnahme von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. Sie wird, ebenso wie Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht, zu den Besuchern der Grundsteinlegung sprechen.

Schon im Vorfeld sagte Wirtschafts- und Wohnungsbauministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL: „Das Projekt Quartier Grünbühl-West ist ein hervorragendes Beispiel dafür, was aus dem Zusammenspiel von Städtebauförderungsmittel des Landes und des Bundes entstehen kann. Durch die Städtebauförderungsmittel des Landes und des Bundes sowie das Engagement der Stadt und deren Tochter der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH konnte das Sanierungsgebiet städtebaulich entwickelt, neu geordnet und gestaltet werden. Mit Unterstützung der Wohnraumförderung kann ein Quartier mit einer hohen Lebensqualität und rund 420 neuen Wohnungen entstehen. Die Bürgerinnen und Bürger profitieren unmittelbar und nachhaltig von der Förderung.“
Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht ergänzte: „Bei uns warten viele Menschen auf Wohnraum. Wohnen wird ein großes Thema meiner Amtszeit sein. Dabei ist die WBL – wie hier in Grünbühl – ein innovativer und zuverlässiger Partner.“

Zu der Veranstaltung sind Mieter, Anwohner und die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

In allen fünf Bauabschnitten werden im Lauf der nächsten Jahre rund 420 neue Wohnungen entstehen. 280 davon werden Mietwohnungen sein, von denen wiederum ein hoher Anteil preisreduziert nach dem WBL-Modell „Fair Wohnen“ bzw. mit öffentlicher Förderung vermietet werden. „Unsere Kernaufgabe, bezahlbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen zu schaffen, steht weiterhin im Mittelpunkt“, sagt Andreas Veit. „Sie wird erweitert und ergänzt durch die Entwicklung sozialer Infrastrukturen, die das Leben aller Bewohner im Quartier attraktiv und wertvoll machen.“

30.08.2019

Jägerhofkaserne / Schlüssel von BImA übergeben



Aus innerstädtischer Brachfläche wird bezahlbarer
Wohnraum


Die Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) hat das Areal der ehemaligen Jägerhofkaserne erworben. Die Schlüssel wurden nun offiziell am 30.08.2019 von den Vertretern der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
(BImA) Angela Gänzle, Michael Scharf und Claus-Peter Rehwald an die Vertreter der WBL übergeben. „Wir sind glücklich, dass wir die langen und komplexen Verhandlungen erfolgreich abschließen konnten und nun unserem Sozialauftrag nachkommen können“ so Andreas Veit, Vorsitzender der Geschäftsführung der WBL.

mehr >>>

Ludwigsburg.
Über 12.000 qm Grundstücksfläche nebst teilweisen historischen Bauten hat die WBL vom Bund erworben. Insgesamt entstehen auf dem Areal 149 neue Wohnungen, davon 70 öffentlich geförderte Mietwohnungen. „Die Wohnbaufläche wird rund 9.000 m² betragen. Wir werden außerdem für eine gute soziale Durchmischung des Quartiers sorgen“, erläutert Veit. „ Ca. 73 % der Fläche ist für Wohnen bestimmt, außerdem bleibt der historische Gebäudebestand erhalten“, ergänzt der WBL-Prokurist und Leiter des Projektmanagements Achim Eckstein. Neben Flächen für Büros sind auch eine Kita und ein Tages Café vorgesehen. „Die Planungen laufen auf Hochtouren“, sagt Eckstein. Mit dem Rückbau der nicht historischen Bestandsgebäude soll Anfang 2020 begonnen werden.

„Wir bedanken uns ausdrücklich für die offenen und vertrauensvollen Gespräche mit den Vertretern der BImA“, sagt Andreas Veit, „auch wenn sie durch die hohe Komplexität sehr zeitaufwändig und langwierig waren“. Möglich wird die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum auch durch die Verbilligungsabgabe des Bundes.
„Für jede öffentlich geförderte Wohnung gibt es eine Kaufpreisminderung in Höhe von € 25.000,- “ erklärt Michael Scharf von der BImA. Somit fördert und unterstützt der Bund die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. „Wir freuen uns sehr, dass die Wohnungsbau Ludwigsburg die schwierige Aufgabe zur Bebauung des Areals übernommen hat“ so Scharf weiter.

Und in der Tat ist die Aktivierung der ehemaligen Konversions- und heutiger Brachfläche alles andere als ein einfacher Neubau. Der Siegerentwurf des Architekturbüros Hähnig Gemmeke aus Tübingen aus einem bereits 2017 durchgeführten städtebaulichen Wettbewerb sieht vor, dass die historischen Mannschaftsgebäude aus den Jahren 1894 - 1903 erhalten bleiben und die unter Putz versteckte Ziegelfassade möglichst wieder sichtbar wird. Die ergänzten Mittelbauten und Satteldächer aus dem Jahr 1937/38 hingegen werden zurückgebaut und teilweise durch Neubauten bzw. Dachaufstockungen ersetzt. Im Innenhof entstehen sechs neue Punktgebäude mit jeweils 5 Geschossen. Das ehemalige DRK-Gebäude, in dessen Besitz die WBL bereits seit einiger Zeit ist, wird entkernt, aufgestockt und durch einen Neubau ergänzt. Unter dem Areal wird eine neue Tiefgarage mit über 200 Stellplätzen entstehen, das Areal selbst wird autofrei. „So entsteht eine sehr hohe Aufenthaltsqualität“ erläutert der zuständige WBL-Projektleiter Marc Pohlmann. Die Bauzeit wird insgesamt ca. 3 Jahre betragen. Läuft alles planmäßig, rechnet die WBL mit einer Gesamtfertigstellung Ende 2023.

13.08.2019

Richtfest Adalbert-Stifter-Straße 19

Die WBL sorgt für weiteren erschwinglichen Wohnraum in der Adalbert-Stifter-Str. 19, Ludwigsburg

mehr >>>

Rund 1,2 Mio Euro investiert die WBL sowohl in die Dachaufstockung in Massivholzbauweise mit industriell vorgefertigten Wandelementen als auch in weiteren Modernisierungsmaßnahmen in der Albert-Stifter-Strasse.
5 neue Wohnungen können so mit insgesamt ca. 300 qm Wohnfläche neu realisiert werden. Die Wohnungen sind für die nächsten 30 Jahre öffentlich gefördert. Der Dachstuhl ist mittlerweile gesetzt. Die Fertigstellung ist Ende Februar 2020 geplant. Die Wohnungen erhalten eine neue Heizungsanlage mit thermischer Solaranlage und hygienischer Warmwasserbereitung.

26.07.2019

Wohnungsbau Ludwigsburg spendet 10.000 € für Ferienspaß und Kinderuni

Bereits zum zwölften Mal engagiert sich die Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) bei dem von der Stadt Ludwigsburg organisierten Ferienprogramm „Ferienspaß“ und den Veranstaltungen der Kinderuni.

Andreas Veit, Vorsitzender Geschäftsführer der WBL, übergibt auf dem Sommercamp auf der Jugendfarm in Ludwigsburg an Renate Schmetz, Verantwortliche im Bereich Bildung und Familie, einen Scheck für den Ferienspaß und die Kinderuni über 10.000 €.

Mit dieser großzügigen Spende leistet die WBL einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung zahlreicher Ferienangebote.

„Die Kinder unserer Mieterinnen und Mieter können kostenlos an den Programmen teilnehmen“, ergänzt Andreas Veit.

Das Ferien- und Freizeitprogramm der Stadt Ludwigsburg bietet bereits seit den Pfingstferien ein abwechslungsreiches und attraktives Ferien-programm mit über 250 Veranstaltungen. Auf dem Sommercamp werden neben Fußball- und Tischtennisturnieren, Nachtwanderungen sowie weitere verschiedene Bewegungsspiele angeboten.

mehr >>>

Kinderuni / Ferienspaß

Juli 2019

Auszeichnung "sozial engagiert 2019"

Auszeichnung Mittelstandspreis - sozial engagiert 2019

Gesellschaftliches Engagement steht beim Lea-Mittelstandspreis im Mittelpunkt der Anerkennung. Der Lea-Mittelstandspreis gilt denjenigen Unternehmen, die sich durch die Bereitschaft auszeichnen, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen.

mehr >>>

Sozial, Ökologisch, Wirtschaftlich: Diese Leitlinien bestimmen das Handeln der WBL und sind tief im Selbstverständnis der Mitarbeiter verankert.

Für uns hat der Sozialauftrag höchste Priorität. Wir erfüllen diesen aktiv durch Wohnraumversorgung u.a. für Starterhaushalte, kinderreiche und junge Familien, Alleinerziehende, Senioren und Menschen mit Handicap. Dazu gehört auch die Entwicklung eigenständiger und tragfähiger Konzepte.

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH fördert seit Jahren engagierte Initiativen, die sich in unterschiedlicher Weise für das Wohl der Menschen einsetzen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von Kinder- und Jugendarbeit.

Juli 2019

Der neue HALLO Nachbarn ist da!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 02/2019

Juli 2019

Geschäftsbericht 2018

mehr >>>

Geschäftsbericht 2018

Juni 2019

Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH spendet wöchentlich eine Extraportion Vitamine

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) unterstützt das Schulprogramm der Europäischen Union (EU) zur Förderung des Ernährungsverhaltens von Schülern. Wöchentlich Obst für ihre Schülerinnen und Schüler erhalten seit einigen Jahren die Hirschbergschule und die Eberhard-Ludwig-Schule sowie die seit diesem Jahr am Programm teilnehmende Pestalozzi- und Anton-Bruckner-Schule.

mehr >>>

Schulfruchtprogramm 2019

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) unterstützt das Schulprogramm der Europäischen Union (EU) zur Förderung des Ernährungsverhaltens von Schülern. Wöchentlich Obst für ihre Schülerinnen und Schüler erhalten seit einigen Jahren die Hirschbergschule und die Eberhard-Ludwig-Schule sowie die seit diesem Jahr am Programm teilnehmende Pestalozzi- und Anton-Bruckner-Schule.

Mit dem EU-Schulprogramm erhalten Kinder in Kitas und Grundschulen regelmäßig kostenlos zum Beispiel Obst oder Gemüse von regionalen Lieferanten. Die pädagogische Begleitung des Programms vermittelt Wissen über die Herkunft von Lebensmitteln, über die Vielfalt der Produkte und über eine ausgewogene Ernährungsweise.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserem Beitrag die Entwicklung zu einem guten Essverhalten unterstützen", so Andreas Veit, Geschäftsführer der WBL.

Jede Portion Schulobst- und/oder -gemüse wird mit einem festen Beitrag aus EU-Mitteln gefördert. Diese Förderung deckt etwa 75 Prozent der Nettokosten. Für die Finanzierung des Restbetrags sind die Schulen und Kitas selbst verantwortlich. In der Regel sind es Sponsoren, die eine Teilnahme der Schule ermöglichen. Die WBL unterstützt das Programm seit 2013.

April 2019

Übergabe an die Karlshöhe Ludwigsburg - CUBE 11 für Studierende

Nach dem feierlichen Baustart im Juni 2018 wurde nun das drei-gliedrige CUBE 11-Ensemble von der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) an die Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe Ludwigsburg im Theodor-Lorch-Weg übergeben.

mehr >>>

Uebergabe CUBE 11 Karlshöhe

Nach dem feierlichen Baustart im Juni 2018 wurde nun das drei-gliedrige CUBE 11-Ensemble von der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) an die Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe Ludwigsburg im Theodor-Lorch-Weg übergeben.

Die offizielle Gebäude-Übergabe fand am 16. April 2019 durch Herrn Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried und den Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung Andreas Veit an die Direktorin der Karlshöhe Frau Dr. Dörte Bester statt.

Nach der symbolischen Schlüssel-Übergabe und dem gemeinsamen Durchschneiden des roten Bandes, konnten die Gäste u.a. Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL, Vertreter städtischer Fachbereiche, der Evangelischen Hochschule und des Landratsamtes, die CUBE 11-Gebäude besichtigen.

Die Wohnungsbau Ludwigsburg erstellte für die „Konzeption inklusives Wohnen im Theodor-Lorch-Weg“ der Karlshöhe Ludwigsburg ein Wohnheim in massiver Holzbauweise, das von der Karlshöhe langfristig angemietet und betrieben wird.

Es entstand ein dreigliedriges CUBE 11-Ensemble, das mit rund 1.000 Quadratmetern Wohnfläche Platz für 45 Personen bietet. Neben verschiedenen Wohnungs- und Appartementlösungen für Wohngemein-schaften befinden sich in den CUBES ein Büro und ein Besprechungsraum sowie Lager- und Technikräume im Untergeschoss.

Wie üblich entsprechen die effizienten CUBE 11-Gebäude dem Energiestandard KfW 55. Die Stromgewinnung erfolgt über Photovoltaik und wird zur Deckung des Allgemeinstrombedarfs genutzt. Überschüsse werden ins allgemeine Stromnetz gespeist. Zur Wärmeversorgung wird eine Luft-Wasser-Wärmepumpe eingesetzt, die auch eine Temperierung der mit Fußbodenheizung ausgestatteten Gebäude im Sommer ermöglicht.

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit unserem CUBE 11 erneut zeigen können, dass wir ein zukunftsweisendes Konzept entwickelt haben“, sagt WBL-Chef Andreas Veit, „und, dass unser CUBE 11 ein weiteres Beispiel ist, mit dem wir unseren Sozialauftrag erfüllen“, ergänzt Konrad Seigfried.

Zunächst ist das Wohnheim im Theodor-Lorch-Weg vorgesehen als Nachbetreuungseinrichtung für junge Erwachsene mit Fluchthintergrund sowie für Studierende der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg.
Nach Ablauf der Unterbringungsunterstützung steht das gesamte Ensemble Studierenden als Wohnraum zur Verfügung.

Die WBL realisierte mit diesem Vorhaben bereits das dritte Bauvorhaben in serieller Holzmassivbauweise. Der Cube 11 steht für qualitätsvolles Wohnen bei kurzen Planungs- und Bauzeiten sowie einer sehr hohen Nachhaltigkeit. Ausgezeichnet durch den IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart e. V., Verband der Metropolregion Stuttgart, mit dem Immobilien-Award 2017 in der Kategorie Wohnimmobilien.

Im Dezember 2018 verlieh das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft den „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren in Gold“.

Weiter Informationen unter www.cube11.de.


Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe
Die Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe betreut in ihren sozialdiakonischen Hilfenageboten rund 250 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre in Kooperation mit Sorgeberechtigten und zuständigen Jugendämtern. Mit einem bedarfs- und zielorientierten Hilfeangebot finden junge Menschen hier Aufnahme, Betreuung und Förderung, wobei alle betreuten Personen gleichzeitig öffentliche Bildungs- oder Betreuungseinrichtungen besuchen. Weitere Informationen zur Karlshöhe Ludwigsburg unter www.karlshoehe.de

April 2019

Modernes Gebäude für die Evangelische Hochschule - Spatenstich mit der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL)

Der Startschuss für die Baumaßnahme erfolgte am 16. April 2019 mit dem offiziellen Spatenstich durch Herrn Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried, den Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung Andreas Veit, Herrn Oberkirchenrat Dr. Norbert Lurz, den Rektor der Evangelischen Hochschule Herrn Prof. Dr. Norbert Collmar, Herrn Achim Eckstein, Leiter des WBL-Projektmanagements, Projektleiterin Kerstin Eschenfelder und Architekt Karl Ströhle.

mehr >>>

Spatenstich Ev. Hochschule

Der Startschuss für die Baumaßnahme erfolgte am 16. April 2019 mit dem offiziellen Spatenstich durch Herrn Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried, den Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung Andreas Veit, Herrn Oberkirchenrat Dr. Norbert Lurz, den Rektor der Evangelischen Hochschule Herrn Prof. Dr. Norbert Collmar, Herrn Achim Eckstein, Leiter des WBL-Projektmanagements, Projektleiterin Kerstin Eschenfelder und Architekt Karl Ströhle.

Geladen waren Nachbarn, Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL, Vertreter verschiedener Fachbereiche der Stadt Ludwigsburg, Projektbeteiligte, Vertreter der Karlshöhe Ludwigsburg und des Landratsamts.

Junge Menschen können sich an der Evangelischen Hochschule (EH) Ludwigsburg in verschiedene Studiengänge für Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen sowie für kirchliche Berufe einschreiben. Das Studienangebot im Bereich Pflegewissenschaft erfordert die Bereitstellung von Schulungs- und speziellen Trainingsräumen. Daher plant die Hochschule die Errichtung eines neuen Schulungsgebäudes mit Seminarräumen, Büros und einem sogenannten SkillsLab.
Unter SkillsLabs versteht man die Simulation einer Pflegestation mit pflegerischen und speziellen Übungseinrichtungen. Dort sollen Studierende der Pflegewissenschaft gezielt medizinische Techniken und ihre praktischen Fähigkeiten erwerben und trainieren können. Damit kann die EH Ludwigsburg mit modernster technischer Ausstattung den ge-stiegenen Anforderungen an die Pflegeausbildung entsprechen.

Die Wohnungsbau Ludwigsburg wird das Gebäude in einer für die gewerbliche Nutzung weiterentwickelten Variante des CUBE 11 erstellen und nach der bereits für Oktober 2019 geplanten Fertigstellung an die Hochschule vermieten.
Geplant ist ein dreigeschossiger Doppel-CUBE in massiver Holzbauweise, der neben dem SkillsLab Platz für 4 Seminar- und 20 Büroräume bietet. Das Gebäude mit einer Nutzfläche von ca. 1080 m² und einer Lagerfläche von ca. 110 m² wird im KfW 55-Standard erstellt.


CUBE 11_Office

Bei der Weiterentwicklung des CUBE-Bausystems liegt der Schwerpunkt unter anderem auf der Änderung der internen Tragstruktur für flexiblere Gestaltung von Bürogrundrissen, dem Deckenaufbau mit erhöhten Anforderungen an Statik und Schallschutz, einem zentralen Installa-tionsbereich und einer barrierefreien Treppenhaus-Erschließung.

In nur sechs Monaten Bauzeit wird das vollständig in Holz gefertigte Gebäude an die Evangelische Hochschule übergeben. „Ökologischer und schneller kann ein solches Gebäude, das Ausbildung auf höchstem Niveau anbietet, wohl nicht mehr gebaut werden“, so WBL-Chef Andreas Veit. „Insgesamt werden gegenüber einer konventionellen Bauweise 246 Tonnen CO2 eingespart, erklärt Veit.

„Es freut uns sehr, dass die Evangelische Hochschule mit dem neuen Studiengang sich zeitgemäß und dynamisch entwickelt und ihren Standort Ludwigsburg weiter ausbaut. Mit Partnern wie der WBL lassen sich solche Vorhaben in kürzester Zeit umzusetzen“, ergänzt Konrad Seigfried.

Rektor Professor Dr. Norbert Collmar verglich die Planung und Entwicklung eines Gebäudes mit einem Weg durch ein Labyrinth. Viele Beteiligte hätten Wege gesucht und gefunden, um nun gemeinsam den Spatenstich zu feiern. „Lehren und Lernen“ findet immer in Räumen statt. Durch den Neubau wird die Lehre verbessert und auf den neuesten Stand gebracht. Von den verbesserten Studienbedingungen werden über die Studierenden hinaus viele Menschen profitieren, denn wir bilden Menschen für die Arbeit mit Menschen aus.“


Über die Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Die Evangelische Hochschule Ludwigsburg ist eine staatlich anerkannte Hochschule für Angewandte Wissenschaften der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Die EH Ludwigsburg bietet die grundständigen Bachelorstudiengänge Diakoniewissenschaften, Frühkindliche Bildung und Erziehung (in Kooperation mit der PH Ludwigsburg), Inklusive Pädagogik und Heilpädagogik, Evangelische Religions- und Gemeindepädagogik, Internationale Soziale Arbeit, Pflege und Soziale Arbeit an. Außerdem werden diverse Masterprogram-me angeboten. An der EH lehren über 40 Professorinnen und Professoren sowie rund 75 Lehrbeauftragte. Kleine Lerngruppen und der übersichtliche Campus in Ludwigsburg garantieren dort für rund 1200 Studierende eine familiäre Studienatmosphäre. Die Hochschule blickt auf eine lange Historie in Ludwigsburg zurück: 1876 ist das Gründungsjahr der diakonischen Ausbildungsstätte.

April 2019

Der neue HALLO Nachbarn ist da!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 01/2019

März 2019

Ehrenamtlicher Frühjahrsputz für Ludwigsburg

mehr >>>

Frühjahrsputz 2019 -Putzteufelswild

März 2019

WBL Nachhaltigkeitsinitiative: Zehn Zukunftsbäume für die Stadt und ihre Bürger

„100 Bäume in 10 Jahren“: Die im vergangenen Jahr gestartete Aktion der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) geht weiter. Am Mittwoch, 20. März 2019, fanden sich Oberbürgermeister Werner Spec, WBL-Geschäftsführer Andreas Veit sowie Vertreter des Gemeinderats in der Körnerstraße/Ecke Lindenstraße zur zweiten Baumpflanzung ein.

mehr >>>

100 Bäume in 10 Jahren - 2. Pflanzaktion

Bild: Oliver Bürkle, Murr

Die WBL setzt wachsende Zeichen: (von rechts) Andreas Veit (WBL), Gemeinderat Ulrich Bauer, Ralf Ramelsberger (WBL), Gemeinderat Jochen Eisele, Bürgermeisterin Gabriele Nießen (Stadtentwicklung und Hochbau), OB Werner Spec, Gemeinderat Reinhold Noz sowie Michael Kamps (Fachbereich Tiefbau und Grünflächen)


Die Technischen Dienste Ludwigsburg hatten im Auftrag des Fachbereichs Tiefbau und Grünflächen, Abteilung Grünflächen und Ökologie, die Pflanzung in der Körnerstraße – im bereits umgestalteten Abschnitt Lindenstraße bis Reithausplatz – perfekt vorbereitet. Die kräftigen Baumsetzlinge der Gattung Gleditschie standen in großzügig ausgeho-benen Pflanzlöchern bereit, ebenso ausreichend Schaufeln für die vielen Pflanzwilligen.


Baumpflanzung zum Frühlingsbeginn

„Wohnungsbau und Baumpflanzung sind kein Widerspruch“, begrüßte Andreas Veit, Vorsitzender Geschäftsführer der WBL, die Gäste. „Im Gegenteil, beides gehört zusammen. Deshalb freuen wir uns, heute mit Ihnen diese Zukunftsbäume „Gleditsia triacanthos Skyline“ zu pflanzen.“

Sodann übergab er das Wort an Ralf Ramelsberger, der die Initiative 100 Bäume in 10 Jahren“ bei der WBL ins Leben gerufen hat. „Bäume sind wichtig für ein gesundes Klima und sie werden in Zukunft immer wichtiger, vor allem Straßenbäume“, erklärte der WBL-Prokurist. „Für mich sind solche natürlichen, nachhaltigen Investitionen eine Art Bringschuld an unsere Kinder und Enkelkinder.“ Mit dem Dank an die Abteilung Grünflächen und Ökologie des Fachbereichs sowie an den Aufsichtsrat der Wohnungsbau Ludwigsburg, verband er den Wunsch, dass diese Aktion in ähnlicher Form viele Nachahmer in der Stadt findet.

„Diesen überzeugenden Worten ist nichts mehr hinzuzufügen, außer der Dank der Stadt Ludwigsburg für die tolle Aktion“, sagte Oberbürgermeister Spec, „schreiten wir also gleich zur Tat.“

Motiviert griffen alle Anwesenden zu den bereitstehenden Schaufeln, um die fünf Gleditschien in der Körnerstraße zu pflanzen. Die weiteren fünf WBL-Bäume der gleichen Art werden von den Technischen Diensten entlang der Stuttgarter Straße in unmittelbarer Nähe der Friedenskirche gepflanzt.


100 Bäume in 10 Jahren

In der bereits 2018 gestarteten Nachhaltigkeitsinitiative arbeitet die WBL eng mit dem städtischen Fachbereich zusammen. Hier weiß man, welche Bäume den veränderten klimatischen Verhältnissen am besten standhalten und welche gut ins Stadtbild passen. Die Experten des Fachbereichs schlagen die geeigneten Orte für die Pflanzung vor. „Die Flächen unter den Bäumen erhalten ebenfalls eine Bepflanzung“, so Michael Kamps vom Fachbereich, „hier in der Körnerstraße werden wir passende Stauden für die vorherrschenden Lichtverhältnisse auswählen.“

Bei der Auftaktaktion im vergangenen November waren im Zuge aktueller Baumaßnahmen an der B27 bereits zehn Kaiserlinden an der Frankfurter Straße in Eglosheim gepflanzt worden. Das Konzept der WBL sieht vor, künftig jährlich zehn weitere Bäume in den verschieden Stadtteilen Ludwigsburgs zu pflanzen. So setzt die WBL 2019 mit ihrer Baumspende für Ludwigsburg-Mitte wachsende Zeichen.

Januar 2019

Lebhafte Veranstaltung für Wohnungseigentümer: Vorstellung des Kundenportals und professioneller Vortrag zum Brandschutz

Bereits zum dritten Mal lud die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) am 23. Januar zu einer exklusiven Veranstaltung für Wohnungseigentümer ein. Vor den über 100 Immobilieneignern, die aus diesem Anlass ins Reithaus im Film- und Medienzentrum kamen, wurde das neue Kundenportal HALLO WBL präsentiert. Im Anschluss begeisterte der Stuttgarter Berufsfeuerwehrmann Rolf Strobel mit seinem anschaulichen Vortrag über den Brandschutz in Wohngebäuden.

mehr >>>

Andreas Veit, Vorsitzender Geschäftsführer der WBL, begrüßte die geladenen Gäste, die in der Einladung dazu ermuntert worden waren, weitere Wohnungseigentümer - auch wenn sie nicht Kunden der WBL sind - zur Veranstaltung mitzubringen. „Die gute Kommunikation mit den Eigentümern der von uns verwalteten Eigentümergemeinschaften ist uns sehr wichtig“, betonte der gastgebende WBL-Chef. „Deshalb investieren wir nicht nur kontinuierlich in die Weiterbildung und Verstärkung unseres WEG-Teams, sondern auch in die Zukunft. Unser neues digitales Kundenportal für Wohnungseigentümer ist seit Anfang Januar freigeschaltet und bietet vor allem unseren Kunden enorme Vorteile. Die Abläufe werden schneller, transparenter und alle Informationen stehen rund um die Uhr zur Verfügung“.

Hohe Akzeptanz des Eigentümer-Kundenportals HALLO WBL
Einfache und schnelle Kommunikation per PC oder Mobile App sei ein entscheidender Vorteil des neuen Portals, führte WBL-Mitarbeiter Matthias Priebe in seiner Präsentation aus. „Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach Hause und stellen fest, dass die Außenbeleuchtung nicht funktioniert. Mit einem Handyfoto und einer kurzen Nachricht übermitteln Sie uns den Defekt und wir können uns umgehend die Behebung kümmern.“ Im Gegenzug informiert die WBL alle registrierten Eigentümer per Push-Nachricht oder E-Mail über Ablesetermine oder Handwerkereinsätze im Objekt.

Über den persönlichen Log-in haben die Eigentümer zudem rund um die Uhr Zugriff auf alle wichtigen Dokumente, die ihre Immobilie betreffen. Dazu zählen Verträge, Versammlungsprotokolle, Teilungserklärung und Hausordnung genauso wie der individuelle Schriftverkehr und die persönlichen Betriebskostenabrechnungen. Jeder registrierte Nutzer kann zudem seine Kontaktdaten bis hin zur Aktualisierung der Bankverbindung selbst pflegen. „Wir haben schon viel Lob über die die einfache Handhabung und die Vorteile des Kundenportals bekommen“, freut sich Matthias Priebe, „und kaum zehn Tage nach Versendung der persönlichen Registrierungscodes haben sich bereits 15 Prozent aller angeschriebenen Eigentümer im Portal registriert.“ „Da jede Meldung über das Portal automatisiert in ein Aktivitätenmanagement übertragen wird, kann keine Anfrage mehr übersehen werden und der Kunde sieht jederzeit den Sachstand“, so Priebe weiter.

Rauchgefahren, Brandursachen und Brennpunkte
‚Warum sollte es bei mir brennen?‘ Er habe seinen Vortrag so betitelt, weil das die meistgestellte Frage von Wohnungs- und Hausbesitzern an ihn sei, erklärte Rolf Strobel zu Beginn seiner kurzweiligen Ausführungen. Unterhaltsam und ausführlich berichtete der Berufsfeuerwehrmann aus seiner 33-jährigen Praxiserfahrung. Dabei demonstrierte er sichtbare und unsichtbare Brandgefahren und unterlegte seine Rede eindrucksvoll mit passenden Videoclips und Erfahrungsberichten.

Mit mehreren Beispielen sensibilisierte er für die besonderen Gefahren des Brandrauchs, unter anderem mit der Schilderung eines Brandfalles durch ein in der Mikrowelle erhitztes Kirschkernkissen. Mit Blick auf eine Statistik der häufigsten Brandursachen schlug Strobel den Bogen zu vorgeschriebenen Brandschutzmaßnahmen in Wohngebäuden, die in der Realität meist unterschätzt und missachtet werden. Für die anwesenden Wohnungseigentümer fokussierte er den Blick auf die drei Brennpunkte Tiefgarage, Treppenhaus und Wohnung, erklärte das Prinzip der zwei Rettungswege sowie weitere sinnvolle Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln. So sei es extrem wichtig, dass Brandschutztüren stets geschlossen seien.

Während seines Vortrags bezog der passionierte Feuerwehrmann jederzeit sein Publikum mit ein und beantwortete kompetent die vielen Fragen der Teilnehmer. Die kostenfreie Veranstaltung endete mit einem Abendimbiss im Foyer des Reithauses, bei dem sowohl der Referent als auch das komplett anwesende WEG-Team der WBL allen Gästen für weitere Gespräche zur Verfügung stand.