Talente

Home

Aktuelles

20.000 Marken wurden getestet: Die Wohnungsbau Ludwigsburg gehört zu Deutschland Besten Bau- und Immobiliengesellschaften

mehr >>>

Deutschlands beste Marken – WBL ausgezeichnet

Ende Oktober erschien ein Focus-Sonderheft, das ausführlich über den bisher größten Marken-Test Deutschlands berichtete. Eine derart umfassende Studie zur Bevorzugung von Marken gab es in Deutschland noch nie zuvor. Sie wurde im Auftrag von Focus Money und Deutschland-Test durch das IWMF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung realisiert. Die International School of Management begleitete die Studie wissenschaftlich. Die Testsieger werden unabhängig ermittelt und sollen den Verbrauchern Orientierung geben.
Insgesamt wurden 20.000 Marken aus 258 Produktsegmenten auf der Basis von 33,4 Millionen Aussagen aus Online-Medien und Social Media im Hinblick auf die Kundenwahrnehmung untersucht. Zur Analyse und Auswertung der äußerst breiten Datenbasis kam modernste Technologie – unter anderem Künstliche Intelligenz – zum Einsatz.
Im Segment „Zuhause und Wohnen“ erhielt die Wohnungsbau Ludwigsburg das Siegel „Deutschlands Beste“. „Eine besondere Auszeichnung, die wir der guten täglichen Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdanken", freut sich WBL-Chef Andreas Veit.

Juli 2019

Auszeichnung "sozial engagiert 2019"

Auszeichnung Mittelstandspreis - sozial engagiert 2019

Gesellschaftliches Engagement steht beim Lea-Mittelstandspreis im Mittelpunkt der Anerkennung. Der Lea-Mittelstandspreis gilt denjenigen Unternehmen, die sich durch die Bereitschaft auszeichnen, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen.

mehr >>>

Sozial, Ökologisch, Wirtschaftlich: Diese Leitlinien bestimmen das Handeln der WBL und sind tief im Selbstverständnis der Mitarbeiter verankert.

Für uns hat der Sozialauftrag höchste Priorität. Wir erfüllen diesen aktiv durch Wohnraumversorgung u.a. für Starterhaushalte, kinderreiche und junge Familien, Alleinerziehende, Senioren und Menschen mit Handicap. Dazu gehört auch die Entwicklung eigenständiger und tragfähiger Konzepte.

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH fördert seit Jahren engagierte Initiativen, die sich in unterschiedlicher Weise für das Wohl der Menschen einsetzen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von Kinder- und Jugendarbeit.

Juli 2019

Der neue HALLO Nachbarn ist da!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 02/2019

Juli 2019

Geschäftsbericht 2018

mehr >>>

Geschäftsbericht 2018

Juni 2019

Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH spendet wöchentlich eine Extraportion Vitamine

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) unterstützt das Schulprogramm der Europäischen Union (EU) zur Förderung des Ernährungsverhaltens von Schülern. Wöchentlich Obst für ihre Schülerinnen und Schüler erhalten seit einigen Jahren die Hirschbergschule und die Eberhard-Ludwig-Schule sowie die seit diesem Jahr am Programm teilnehmende Pestalozzi- und Anton-Bruckner-Schule.

mehr >>>

Schulfruchtprogramm 2019

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) unterstützt das Schulprogramm der Europäischen Union (EU) zur Förderung des Ernährungsverhaltens von Schülern. Wöchentlich Obst für ihre Schülerinnen und Schüler erhalten seit einigen Jahren die Hirschbergschule und die Eberhard-Ludwig-Schule sowie die seit diesem Jahr am Programm teilnehmende Pestalozzi- und Anton-Bruckner-Schule.

Mit dem EU-Schulprogramm erhalten Kinder in Kitas und Grundschulen regelmäßig kostenlos zum Beispiel Obst oder Gemüse von regionalen Lieferanten. Die pädagogische Begleitung des Programms vermittelt Wissen über die Herkunft von Lebensmitteln, über die Vielfalt der Produkte und über eine ausgewogene Ernährungsweise.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserem Beitrag die Entwicklung zu einem guten Essverhalten unterstützen", so Andreas Veit, Geschäftsführer der WBL.

Jede Portion Schulobst- und/oder -gemüse wird mit einem festen Beitrag aus EU-Mitteln gefördert. Diese Förderung deckt etwa 75 Prozent der Nettokosten. Für die Finanzierung des Restbetrags sind die Schulen und Kitas selbst verantwortlich. In der Regel sind es Sponsoren, die eine Teilnahme der Schule ermöglichen. Die WBL unterstützt das Programm seit 2013.

April 2019

Übergabe an die Karlshöhe Ludwigsburg - CUBE 11 für Studierende

Nach dem feierlichen Baustart im Juni 2018 wurde nun das drei-gliedrige CUBE 11-Ensemble von der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) an die Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe Ludwigsburg im Theodor-Lorch-Weg übergeben.

mehr >>>

Uebergabe CUBE 11 Karlshöhe

Nach dem feierlichen Baustart im Juni 2018 wurde nun das drei-gliedrige CUBE 11-Ensemble von der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) an die Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe Ludwigsburg im Theodor-Lorch-Weg übergeben.

Die offizielle Gebäude-Übergabe fand am 16. April 2019 durch Herrn Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried und den Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung Andreas Veit an die Direktorin der Karlshöhe Frau Dr. Dörte Bester statt.

Nach der symbolischen Schlüssel-Übergabe und dem gemeinsamen Durchschneiden des roten Bandes, konnten die Gäste u.a. Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL, Vertreter städtischer Fachbereiche, der Evangelischen Hochschule und des Landratsamtes, die CUBE 11-Gebäude besichtigen.

Die Wohnungsbau Ludwigsburg erstellte für die „Konzeption inklusives Wohnen im Theodor-Lorch-Weg“ der Karlshöhe Ludwigsburg ein Wohnheim in massiver Holzbauweise, das von der Karlshöhe langfristig angemietet und betrieben wird.

Es entstand ein dreigliedriges CUBE 11-Ensemble, das mit rund 1.000 Quadratmetern Wohnfläche Platz für 45 Personen bietet. Neben verschiedenen Wohnungs- und Appartementlösungen für Wohngemein-schaften befinden sich in den CUBES ein Büro und ein Besprechungsraum sowie Lager- und Technikräume im Untergeschoss.

Wie üblich entsprechen die effizienten CUBE 11-Gebäude dem Energiestandard KfW 55. Die Stromgewinnung erfolgt über Photovoltaik und wird zur Deckung des Allgemeinstrombedarfs genutzt. Überschüsse werden ins allgemeine Stromnetz gespeist. Zur Wärmeversorgung wird eine Luft-Wasser-Wärmepumpe eingesetzt, die auch eine Temperierung der mit Fußbodenheizung ausgestatteten Gebäude im Sommer ermöglicht.

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit unserem CUBE 11 erneut zeigen können, dass wir ein zukunftsweisendes Konzept entwickelt haben“, sagt WBL-Chef Andreas Veit, „und, dass unser CUBE 11 ein weiteres Beispiel ist, mit dem wir unseren Sozialauftrag erfüllen“, ergänzt Konrad Seigfried.

Zunächst ist das Wohnheim im Theodor-Lorch-Weg vorgesehen als Nachbetreuungseinrichtung für junge Erwachsene mit Fluchthintergrund sowie für Studierende der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg.
Nach Ablauf der Unterbringungsunterstützung steht das gesamte Ensemble Studierenden als Wohnraum zur Verfügung.

Die WBL realisierte mit diesem Vorhaben bereits das dritte Bauvorhaben in serieller Holzmassivbauweise. Der Cube 11 steht für qualitätsvolles Wohnen bei kurzen Planungs- und Bauzeiten sowie einer sehr hohen Nachhaltigkeit. Ausgezeichnet durch den IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart e. V., Verband der Metropolregion Stuttgart, mit dem Immobilien-Award 2017 in der Kategorie Wohnimmobilien.

Im Dezember 2018 verlieh das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft den „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren in Gold“.

Weiter Informationen unter www.cube11.de.


Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe
Die Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe betreut in ihren sozialdiakonischen Hilfenageboten rund 250 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre in Kooperation mit Sorgeberechtigten und zuständigen Jugendämtern. Mit einem bedarfs- und zielorientierten Hilfeangebot finden junge Menschen hier Aufnahme, Betreuung und Förderung, wobei alle betreuten Personen gleichzeitig öffentliche Bildungs- oder Betreuungseinrichtungen besuchen. Weitere Informationen zur Karlshöhe Ludwigsburg unter www.karlshoehe.de

April 2019

Modernes Gebäude für die Evangelische Hochschule - Spatenstich mit der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL)

Der Startschuss für die Baumaßnahme erfolgte am 16. April 2019 mit dem offiziellen Spatenstich durch Herrn Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried, den Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung Andreas Veit, Herrn Oberkirchenrat Dr. Norbert Lurz, den Rektor der Evangelischen Hochschule Herrn Prof. Dr. Norbert Collmar, Herrn Achim Eckstein, Leiter des WBL-Projektmanagements, Projektleiterin Kerstin Eschenfelder und Architekt Karl Ströhle.

mehr >>>

Spatenstich Ev. Hochschule

Der Startschuss für die Baumaßnahme erfolgte am 16. April 2019 mit dem offiziellen Spatenstich durch Herrn Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried, den Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung Andreas Veit, Herrn Oberkirchenrat Dr. Norbert Lurz, den Rektor der Evangelischen Hochschule Herrn Prof. Dr. Norbert Collmar, Herrn Achim Eckstein, Leiter des WBL-Projektmanagements, Projektleiterin Kerstin Eschenfelder und Architekt Karl Ströhle.

Geladen waren Nachbarn, Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL, Vertreter verschiedener Fachbereiche der Stadt Ludwigsburg, Projektbeteiligte, Vertreter der Karlshöhe Ludwigsburg und des Landratsamts.

Junge Menschen können sich an der Evangelischen Hochschule (EH) Ludwigsburg in verschiedene Studiengänge für Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen sowie für kirchliche Berufe einschreiben. Das Studienangebot im Bereich Pflegewissenschaft erfordert die Bereitstellung von Schulungs- und speziellen Trainingsräumen. Daher plant die Hochschule die Errichtung eines neuen Schulungsgebäudes mit Seminarräumen, Büros und einem sogenannten SkillsLab.
Unter SkillsLabs versteht man die Simulation einer Pflegestation mit pflegerischen und speziellen Übungseinrichtungen. Dort sollen Studierende der Pflegewissenschaft gezielt medizinische Techniken und ihre praktischen Fähigkeiten erwerben und trainieren können. Damit kann die EH Ludwigsburg mit modernster technischer Ausstattung den ge-stiegenen Anforderungen an die Pflegeausbildung entsprechen.

Die Wohnungsbau Ludwigsburg wird das Gebäude in einer für die gewerbliche Nutzung weiterentwickelten Variante des CUBE 11 erstellen und nach der bereits für Oktober 2019 geplanten Fertigstellung an die Hochschule vermieten.
Geplant ist ein dreigeschossiger Doppel-CUBE in massiver Holzbauweise, der neben dem SkillsLab Platz für 4 Seminar- und 20 Büroräume bietet. Das Gebäude mit einer Nutzfläche von ca. 1080 m² und einer Lagerfläche von ca. 110 m² wird im KfW 55-Standard erstellt.


CUBE 11_Office

Bei der Weiterentwicklung des CUBE-Bausystems liegt der Schwerpunkt unter anderem auf der Änderung der internen Tragstruktur für flexiblere Gestaltung von Bürogrundrissen, dem Deckenaufbau mit erhöhten Anforderungen an Statik und Schallschutz, einem zentralen Installa-tionsbereich und einer barrierefreien Treppenhaus-Erschließung.

In nur sechs Monaten Bauzeit wird das vollständig in Holz gefertigte Gebäude an die Evangelische Hochschule übergeben. „Ökologischer und schneller kann ein solches Gebäude, das Ausbildung auf höchstem Niveau anbietet, wohl nicht mehr gebaut werden“, so WBL-Chef Andreas Veit. „Insgesamt werden gegenüber einer konventionellen Bauweise 246 Tonnen CO2 eingespart, erklärt Veit.

„Es freut uns sehr, dass die Evangelische Hochschule mit dem neuen Studiengang sich zeitgemäß und dynamisch entwickelt und ihren Standort Ludwigsburg weiter ausbaut. Mit Partnern wie der WBL lassen sich solche Vorhaben in kürzester Zeit umzusetzen“, ergänzt Konrad Seigfried.

Rektor Professor Dr. Norbert Collmar verglich die Planung und Entwicklung eines Gebäudes mit einem Weg durch ein Labyrinth. Viele Beteiligte hätten Wege gesucht und gefunden, um nun gemeinsam den Spatenstich zu feiern. „Lehren und Lernen“ findet immer in Räumen statt. Durch den Neubau wird die Lehre verbessert und auf den neuesten Stand gebracht. Von den verbesserten Studienbedingungen werden über die Studierenden hinaus viele Menschen profitieren, denn wir bilden Menschen für die Arbeit mit Menschen aus.“


Über die Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Die Evangelische Hochschule Ludwigsburg ist eine staatlich anerkannte Hochschule für Angewandte Wissenschaften der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Die EH Ludwigsburg bietet die grundständigen Bachelorstudiengänge Diakoniewissenschaften, Frühkindliche Bildung und Erziehung (in Kooperation mit der PH Ludwigsburg), Inklusive Pädagogik und Heilpädagogik, Evangelische Religions- und Gemeindepädagogik, Internationale Soziale Arbeit, Pflege und Soziale Arbeit an. Außerdem werden diverse Masterprogram-me angeboten. An der EH lehren über 40 Professorinnen und Professoren sowie rund 75 Lehrbeauftragte. Kleine Lerngruppen und der übersichtliche Campus in Ludwigsburg garantieren dort für rund 1200 Studierende eine familiäre Studienatmosphäre. Die Hochschule blickt auf eine lange Historie in Ludwigsburg zurück: 1876 ist das Gründungsjahr der diakonischen Ausbildungsstätte.

April 2019

Der neue HALLO Nachbarn ist da!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 01/2019

März 2019

Ehrenamtlicher Frühjahrsputz für Ludwigsburg

mehr >>>

Frühjahrsputz 2019 -Putzteufelswild

März 2019

WBL Nachhaltigkeitsinitiative: Zehn Zukunftsbäume für die Stadt und ihre Bürger

„100 Bäume in 10 Jahren“: Die im vergangenen Jahr gestartete Aktion der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) geht weiter. Am Mittwoch, 20. März 2019, fanden sich Oberbürgermeister Werner Spec, WBL-Geschäftsführer Andreas Veit sowie Vertreter des Gemeinderats in der Körnerstraße/Ecke Lindenstraße zur zweiten Baumpflanzung ein.

mehr >>>

100 Bäume in 10 Jahren - 2. Pflanzaktion

Bild: Oliver Bürkle, Murr

Die WBL setzt wachsende Zeichen: (von rechts) Andreas Veit (WBL), Gemeinderat Ulrich Bauer, Ralf Ramelsberger (WBL), Gemeinderat Jochen Eisele, Bürgermeisterin Gabriele Nießen (Stadtentwicklung und Hochbau), OB Werner Spec, Gemeinderat Reinhold Noz sowie Michael Kamps (Fachbereich Tiefbau und Grünflächen)


Die Technischen Dienste Ludwigsburg hatten im Auftrag des Fachbereichs Tiefbau und Grünflächen, Abteilung Grünflächen und Ökologie, die Pflanzung in der Körnerstraße – im bereits umgestalteten Abschnitt Lindenstraße bis Reithausplatz – perfekt vorbereitet. Die kräftigen Baumsetzlinge der Gattung Gleditschie standen in großzügig ausgeho-benen Pflanzlöchern bereit, ebenso ausreichend Schaufeln für die vielen Pflanzwilligen.


Baumpflanzung zum Frühlingsbeginn

„Wohnungsbau und Baumpflanzung sind kein Widerspruch“, begrüßte Andreas Veit, Vorsitzender Geschäftsführer der WBL, die Gäste. „Im Gegenteil, beides gehört zusammen. Deshalb freuen wir uns, heute mit Ihnen diese Zukunftsbäume „Gleditsia triacanthos Skyline“ zu pflanzen.“

Sodann übergab er das Wort an Ralf Ramelsberger, der die Initiative 100 Bäume in 10 Jahren“ bei der WBL ins Leben gerufen hat. „Bäume sind wichtig für ein gesundes Klima und sie werden in Zukunft immer wichtiger, vor allem Straßenbäume“, erklärte der WBL-Prokurist. „Für mich sind solche natürlichen, nachhaltigen Investitionen eine Art Bringschuld an unsere Kinder und Enkelkinder.“ Mit dem Dank an die Abteilung Grünflächen und Ökologie des Fachbereichs sowie an den Aufsichtsrat der Wohnungsbau Ludwigsburg, verband er den Wunsch, dass diese Aktion in ähnlicher Form viele Nachahmer in der Stadt findet.

„Diesen überzeugenden Worten ist nichts mehr hinzuzufügen, außer der Dank der Stadt Ludwigsburg für die tolle Aktion“, sagte Oberbürgermeister Spec, „schreiten wir also gleich zur Tat.“

Motiviert griffen alle Anwesenden zu den bereitstehenden Schaufeln, um die fünf Gleditschien in der Körnerstraße zu pflanzen. Die weiteren fünf WBL-Bäume der gleichen Art werden von den Technischen Diensten entlang der Stuttgarter Straße in unmittelbarer Nähe der Friedenskirche gepflanzt.


100 Bäume in 10 Jahren

In der bereits 2018 gestarteten Nachhaltigkeitsinitiative arbeitet die WBL eng mit dem städtischen Fachbereich zusammen. Hier weiß man, welche Bäume den veränderten klimatischen Verhältnissen am besten standhalten und welche gut ins Stadtbild passen. Die Experten des Fachbereichs schlagen die geeigneten Orte für die Pflanzung vor. „Die Flächen unter den Bäumen erhalten ebenfalls eine Bepflanzung“, so Michael Kamps vom Fachbereich, „hier in der Körnerstraße werden wir passende Stauden für die vorherrschenden Lichtverhältnisse auswählen.“

Bei der Auftaktaktion im vergangenen November waren im Zuge aktueller Baumaßnahmen an der B27 bereits zehn Kaiserlinden an der Frankfurter Straße in Eglosheim gepflanzt worden. Das Konzept der WBL sieht vor, künftig jährlich zehn weitere Bäume in den verschieden Stadtteilen Ludwigsburgs zu pflanzen. So setzt die WBL 2019 mit ihrer Baumspende für Ludwigsburg-Mitte wachsende Zeichen.

Januar 2019

Lebhafte Veranstaltung für Wohnungseigentümer: Vorstellung des Kundenportals und professioneller Vortrag zum Brandschutz

Bereits zum dritten Mal lud die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) am 23. Januar zu einer exklusiven Veranstaltung für Wohnungseigentümer ein. Vor den über 100 Immobilieneignern, die aus diesem Anlass ins Reithaus im Film- und Medienzentrum kamen, wurde das neue Kundenportal HALLO WBL präsentiert. Im Anschluss begeisterte der Stuttgarter Berufsfeuerwehrmann Rolf Strobel mit seinem anschaulichen Vortrag über den Brandschutz in Wohngebäuden.

mehr >>>

WEG-Veranstaltung

Andreas Veit, Vorsitzender Geschäftsführer der WBL, begrüßte die geladenen Gäste, die in der Einladung dazu ermuntert worden waren, weitere Wohnungseigentümer - auch wenn sie nicht Kunden der WBL sind - zur Veranstaltung mitzubringen. „Die gute Kommunikation mit den Eigentümern der von uns verwalteten Eigentümergemeinschaften ist uns sehr wichtig“, betonte der gastgebende WBL-Chef. „Deshalb investieren wir nicht nur kontinuierlich in die Weiterbildung und Verstärkung unseres WEG-Teams, sondern auch in die Zukunft. Unser neues digitales Kundenportal für Wohnungseigentümer ist seit Anfang Januar freigeschaltet und bietet vor allem unseren Kunden enorme Vorteile. Die Abläufe werden schneller, transparenter und alle Informationen stehen rund um die Uhr zur Verfügung“.

Hohe Akzeptanz des Eigentümer-Kundenportals HALLO WBL
Einfache und schnelle Kommunikation per PC oder Mobile App sei ein entscheidender Vorteil des neuen Portals, führte WBL-Mitarbeiter Matthias Priebe in seiner Präsentation aus. „Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach Hause und stellen fest, dass die Außenbeleuchtung nicht funktioniert. Mit einem Handyfoto und einer kurzen Nachricht übermitteln Sie uns den Defekt und wir können uns umgehend die Behebung kümmern.“ Im Gegenzug informiert die WBL alle registrierten Eigentümer per Push-Nachricht oder E-Mail über Ablesetermine oder Handwerkereinsätze im Objekt.

Über den persönlichen Log-in haben die Eigentümer zudem rund um die Uhr Zugriff auf alle wichtigen Dokumente, die ihre Immobilie betreffen. Dazu zählen Verträge, Versammlungsprotokolle, Teilungserklärung und Hausordnung genauso wie der individuelle Schriftverkehr und die persönlichen Betriebskostenabrechnungen. Jeder registrierte Nutzer kann zudem seine Kontaktdaten bis hin zur Aktualisierung der Bankverbindung selbst pflegen. „Wir haben schon viel Lob über die die einfache Handhabung und die Vorteile des Kundenportals bekommen“, freut sich Matthias Priebe, „und kaum zehn Tage nach Versendung der persönlichen Registrierungscodes haben sich bereits 15 Prozent aller angeschriebenen Eigentümer im Portal registriert.“ „Da jede Meldung über das Portal automatisiert in ein Aktivitätenmanagement übertragen wird, kann keine Anfrage mehr übersehen werden und der Kunde sieht jederzeit den Sachstand“, so Priebe weiter.

Rauchgefahren, Brandursachen und Brennpunkte
‚Warum sollte es bei mir brennen?‘ Er habe seinen Vortrag so betitelt, weil das die meistgestellte Frage von Wohnungs- und Hausbesitzern an ihn sei, erklärte Rolf Strobel zu Beginn seiner kurzweiligen Ausführungen. Unterhaltsam und ausführlich berichtete der Berufsfeuerwehrmann aus seiner 33-jährigen Praxiserfahrung. Dabei demonstrierte er sichtbare und unsichtbare Brandgefahren und unterlegte seine Rede eindrucksvoll mit passenden Videoclips und Erfahrungsberichten.

Mit mehreren Beispielen sensibilisierte er für die besonderen Gefahren des Brandrauchs, unter anderem mit der Schilderung eines Brandfalles durch ein in der Mikrowelle erhitztes Kirschkernkissen. Mit Blick auf eine Statistik der häufigsten Brandursachen schlug Strobel den Bogen zu vorgeschriebenen Brandschutzmaßnahmen in Wohngebäuden, die in der Realität meist unterschätzt und missachtet werden. Für die anwesenden Wohnungseigentümer fokussierte er den Blick auf die drei Brennpunkte Tiefgarage, Treppenhaus und Wohnung, erklärte das Prinzip der zwei Rettungswege sowie weitere sinnvolle Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln. So sei es extrem wichtig, dass Brandschutztüren stets geschlossen seien.

Während seines Vortrags bezog der passionierte Feuerwehrmann jederzeit sein Publikum mit ein und beantwortete kompetent die vielen Fragen der Teilnehmer. Die kostenfreie Veranstaltung endete mit einem Abendimbiss im Foyer des Reithauses, bei dem sowohl der Referent als auch das komplett anwesende WEG-Team der WBL allen Gästen für weitere Gespräche zur Verfügung stand.

Dezember 2018

Auszeichnung für vorbildliche Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH wurde für vorbildliche Aus- und Weierbildung der Mitarbeiter im Jahr 2018 vom Verband der Immobilienverwalter Baden-Württemberg e.V. ausgezeichnet.

mehr >>>

Fortbildungszertifikat 2018

12.12.2018

CUBE 11 erneut ausgezeichnet – „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren“ in Gold geht an die Wohnungsbau Ludwigsburg

Erstmals prämierte das baden-württembergische Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in diesem Jahr Wohngebäude, die sowohl durch besonders kostengünstiges als auch energieeffizientes Bauen und Modernisieren überzeugen.

mehr >>>

Effizienzpreis Bauen und Modernisieren in Gold

Erstmals prämierte das baden-württembergische Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in diesem Jahr Wohngebäude, die sowohl durch besonders kostengünstiges als auch energieeffizientes Bauen und Modernisieren überzeugen. Bei der Preisverleihung am 11. Dezember 2018 überreichte Umweltminister Franz Untersteller die Prämierungsstufe Gold in der Kategorie „Neubau Mehrfamilienhaus / Geschosswohnungsbau“ für den modularen Holzbau CUBE 11 an das Team der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL).

Andreas Veit, Vorsitzender Geschäftsführer der WBL, Prokurist und Projektleiter Achim Eckstein, Projektmanagerin Kerstin Schnaufer und WBL-Aufsichtsrätin Regina Orzechowski nahmen den mit 12.000 Euro dotierten Preis bei einer Feierstunde im Stuttgarter Hospitalhof entgegen. Neben der WBL als Initiatorin und Leiterin des CUBE 11-Projekts nennt die mit dem Preis übergebene Urkunde die am Bau beteiligten Partner: schlude ströhle richter architekten bda aus Stuttgart (Architektur), Seeberger + Partner Ingenieurbüro für Bauphysik und Energieplanung aus Bietigheim-Bissingen (Energieberatung) sowie Helber+Ruff aus Ludwigsburg (Ingenieure).


Experten diverser Sparten kürten den Landespreis

Über den „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren“ hatte bereits im Oktober eine hochkarätig besetzte Jury mit 14 Vertreterinnen und Vertretern von Politik, Wirtschaft, Handwerk, Verwaltung, Wissenschaft, Architektur und Ingenieurwesen, Wohnungswirtschaft, Banken und Fachpresse unter dem Vorsitz des Ministers beraten. Gleichzeitige Kosten- und Energieeffizienz galten als zwingende Kriterien der eingereichten privaten, öffentlichen und gewerblichen Projekte, deren Bau oder Modernisierung zwischen Januar 2015 und Juli 2018 abgeschlossen sein musste.
Am Dienstagabend verlieh das Ministerium in fünf verschiedenen Kategorien je einen Preis mit der Prämierung Gold und Silber. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 100.000 Euro ausgeschüttet.


Positiver Beitrag zur Baukultur

„Unser neuer Wettbewerb belegt, dass auch der Gebäudesektor den dringend erforderlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann“, sagte Minister Franz Untersteller bei der Preisverleihung. „Die Preisträger zeigen auf anschauliche Weise, dass Wohngebäude energieeffizient und zugleich kostengünstig gebaut und modernisiert werden können.“

Das Urteil der Expertenjury konstatiert, dass der CUBE 11 von allen prämierten Objekten den niedrigsten Endenergiebedarf hat. Der Primär-energiebedarf und die Gebäudehülle sind überdurchschnittlich effizient. Mit der Massivholzkonstruktion, dem begrünten Dach sowie der Holzfaserdämmung kommen bei dem Gebäude überwiegend ökologische Baustoffe zur Anwendung. Die Modulbauweise mit der entsprechenden Qualität in der Energie- und Ressourceneffizienz verleihen dem CUBE 11, auch ohne kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, eine besondere Nachhaltigkeit. Das dem KfW-Effizienzhaus 55 entsprechende Gebäude ist ein positiver Beitrag zur Baukultur, so das Ergebnis der Jury.


CUBE 11: nachhaltig, bezahlbar, innovativ

„Dass der CUBE 11 nun bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet wurde, erfüllt uns mit Freude und Stolz“, bekundete Andreas Veit nach der Preisverleihung. „Wir haben mit dieser Form des seriellen Bauens mit Holz inzwischen mehrfach gezeigt, dass qualitätsvolles Bauen mit äußerst kurzen Planungs- und Bauzeiten und zu günstigen Preisen möglich ist.“ Neben dem heute erneut ausgezeichneten Pilotobjekt in der Brucknerstraße entstand inzwischen ein zweites Gebäude in der Be-benhäuser Straße. Weitere Projekte für inklusives und studentisches Wohnen sowie gewerbliche Nutzungen sind derzeit in Planung bzw. im Bau.
Bereits im November 2017 hat die WBL den IWS Immobilienaward in der Kategorie Wohnimmobilien erhalten. Der CUBE 11 wurde seinerzeit als zukunftsweisendes Konzept sowie als vorbildliches Projekt mit enormer Innovationskraft ausgezeichnet, das Maßstäbe für städtebaulich und wirtschaftlich nachhaltige Entwicklungen in qualitätsvoller Architektur setzt.

Die Ergebnisse des aktuellen Landeswettbewerbs „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren“ sollen nun unter anderem im Rahmen einer Wan-derausstellung in ganz Baden-Württemberg bekannt gemacht werden. Die erste Station der Ausstellung wird die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn sein.

Dezember 2018

Der neue HALLO Nachbarn ist da!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 03/2018

November 2018

Guter Brauch der Wohnungsbau Ludwigsburg: Sachspende im Wert von 5.000 Euro für die LudwigsTafel e.V.

In bewährter Tradition übergab die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) eine Sachspende im Wert von 5.000 Euro an die LudwigsTafel e.V.

mehr >>>

Spende an die LudwigsTafel e.V.

In bewährter Tradition übergab die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) eine Sachspende an die LudwigsTafel e.V. Da der Verein von Spendengeldern keine Waren kaufen darf, der Bedarf an frischen Lebensmitteln meist durch den Einzelhandel abgedeckt wird, spendete die WBL lang haltbare Waren und Lebensmittel im Wert von 5.000 Euro. Mit der Spende werden auch die Ausgabenstellen Grünbühler Lädle und Hirschberglädle in Eglosheim großzügig unterstützt.

„Mit unserer Spende möchten wir die wichtige Arbeit der LudwigsTafel e. V. auch dieses Jahr unterstützen“, betonten die WBL-Geschäftsführer Andreas Veit und Konrad Seigfried bei der Übergabe an Geschäftsführerin Anne Schneider-Müller.

„Das große WBL-Warenpaket mit unter anderem verschiedensten Konserven, Mehl, Müsli, Kaffee, Brotaufstrichen, Schokolade-Weihnachtsmännern sowie Pampers und Zahnpasta für Kinder bereichert unser Angebot und wir können den Bedürftigen damit eine große Freude machen“, freute sich Anne Schneider-Müller.

Die LudwigsTafel e.V. ist ein anerkannter, gemeinnütziger und mildtätiger Verein und bietet im Bereich der Versorgung mit Lebensmitteln, Hilfe für Bedürftige an - vorrangig in Ludwigsburg und Kornwestheim. In den vier Ausgabestellen der LudwigsTafel e.V. werden Lebensmittel ausgegeben, die z. B. von Geschäften, Bäckereien, Märkten oder Landwirten kostenlos abgegeben werden. Zu einem Symbolbetrag wird die einwandfreie Ware im Laden an Bedürftige mit Berechtigungskarte verteilt. Zudem kann man bei diversen Mittagstischen ein warmes Essen zu sich nehmen. Die LudwigsTafel e.V. erhält neben dem Mietkostenzuschuss der Stadt Ludwigsburg keinerlei staatliche Zuschüsse und finanziert sich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und dem Erlös aus der Abgabe der Lebensmittel. Mehr Informationen unter: www.ludwigstafel.de


Foto: Ludwigstafel e.V.
Andreas Veit und Konrad Seigfried (WBL) bei der Übergabe der Warenspende an Anne Schneider-Müller und Filippos Mikropou-los (LudwigsTafel e.V.).

13. November 2018

Zehn Kaiserlinden in der Frankfurter Straße gepflanzt

Auftaktveranstaltung der WBL Nachhaltigkeitsinitiative „100 Bäume in 10 Jahren“

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) will jährlich zehn Bäume für den öffentlichen städtischen Raum spenden.

Bild: Oliver Bürkle Fotografie
WBL-Baumpflanzung in der Frankfurter Straße(v.l.): Elga Burkhardt, Gabriele Moersch, Margit Liepins, Wilfried Link, Andreas Veit, Ralf Ramelsberger, Ulrich Bauer, Elke Kreiser, Baubürgermeister Michael Ilk

mehr >>>

100 Bäume in 10 Jahren - Auftaktveranstaltung

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) will jährlich zehn Bäume für den öffentlichen städtischen Raum spenden. Am 13. November startete diese Aktion mit der Pflanzung der ersten zehn Bäume entlang der Frankfurter Straße im Stadtteil Eglosheim.

„Sozial, ökologisch, wirtschaftlich: Nach diesen Leitlinien arbeitet die WBL seit vielen Jahren“, begrüßte WBL-Geschäftsführer Andreas Veit die zahlreich erschienenen Gäste, darunter Bau-bürgermeister Michael Ilk sowie Vertreterinnen und Vertreter des WBL-Aufsichtsrats und des Gemeinderats. „Der Schwerpunkt liegt in der sozialen Aufgabe, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Ökologische Verantwortung tragen wir unter anderem durch die komplette energetische Modernisierung unseres Bestands in den letzten Jahren sowie durch ressourcenschonendes Bauen und den energieeffizienten Betrieb unserer Gebäude.“

„100 Bäume in 10 Jahren“
Sodann gab Andreas Veit das Wort an Prokurist Ralf Ramelsberger, der die Nachhaltigkeitsinitiative „100 Bäume in 10 Jahren“ ersonnen hat. „Die Idee kam mir beim Nachdenken darüber, wie sich Ludwigsburg durch den Klimawandel verändert. Wir leben in einer sehr attraktiven, stetig wachsenden Stadt. Das Wachstum bringt zusätzlichen Energieverbrauch und mehr Autoverkehr mit sich.“ Dieser Entwicklung müsse man etwas entgegensetzen, das über die Aufgaben eines kommunalen Wohnungsunternehmens hinausgehe und das Stadtklima positiv beeinflusse, so Ralf Ramelsberger weiter. Und die gesamte Führungsriege der WBL war sofort begeistert von der Idee, gutes Klima durch Baumpflanzungen zu schaffen.

Baubürgermeister Michael Ilk bedankte sich im Namen der Stadt Ludwigsburg für die willkommene Baumspende und drückte seine Freude über dieses ökologische Engagement der WBL „jenseits irgendwelcher Verpflichtungen“ aus. Nachahmer dieser schönen Idee seien jederzeit willkommen.

Zehn Kaiserlinden für Eglosheim
Das Konzept sieht vor, künftig jährlich zehn weitere Bäume in den verschieden Stadtteilen Ludwigsburgs zu pflanzen. Dabei arbeitet die WBL eng mit dem städtischen Fachbereich Tiefbau und Grünflächen/Abteilung Grünflächen zusammen. Hier weiß man, welche Bäume den sich wandelnden klimatischen Verhältnissen am besten standhalten und kennt auch die geeigneten Orte für die Pflanzung.

Im Zuge der aktuellen Baumaßnahmen an der Frankfurter Straße mussten im Oktober einige kranke Bäume gefällt werden: ein idealer Standort für die ersten zehn WBL-Bäume. Kaiserlinden wurden ausgewählt, weil zum einen die gesamte Allee aus Lindenbäumen besteht und zum anderen dieser Baum gut mit dem Stadtklima zurechtkommt.

„Schon Mitte Oktober haben unsere Technischen Dienste Ludwigsburg mit dem Austausch des Bodens in dem betroffenen Mittel- und Seitenstreifen begonnen“, berichtet Michael Kamps, der das Projekt seitens des Fachbereichs Tiefbau und Grünflächen begleitet. Denn damit die etwa 12 bis 18 Jahre jungen Linden beste Wachstumsbedingungen haben, wurde der vom Tausalz belastete Boden komplett durch neue, gut durchlüftete Erde ersetzt.

Motiviert griffen alle Anwesenden zu den bereitstehenden Schaufeln, um an diesem Nachmittag die vier Kaiserlinden im Seitenstreifen gemeinsam zu pflanzen. Die Bäume im Mittelstreifen waren aus sicherheitstechnischen Gründen bereits von den Technischen Diensten gepflanzt worden. Abschließend wird die Fläche unter den Bäumen mit einer sogenannten Verkehrsinselmischung bepflanzt, damit sich zu allen Jahreszeiten ein Blü-tenteppich unter den neuen Kaiserlinden an der Frankfurter Straße erstreckt.

Oktober

Die WBL radelte für den Klimaschutz

Urkunde Stadtradeln 2018

mehr >>>

Urkunde Stadtradeln 2018

21. September 2018

Grundsteinlegung im Baugebiet Muldenäcker

Die Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) hat am 21.September 2018 gemeinsam mit der Wüstenrot Haus- und Städtebau (WHS) die Grundsteinlegung im Ludwigsburger Baugebiet Muldenäcker gefeiert. In zwei Baukörpern errichtet die WHS hier 42 hochwertige Wohnungen. Beide Objekte werden in den Eigenbestand übernommen und künftig vermietet, teils preis- und belegungsgebunden. Die WBL erstellt in demselben Baugebiet einen Baukörper mit 23 Mietwohnungen, acht davon öffentlich gefördert.

mehr >>>

Grundsteinlegung Muldenäcker

Die Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) hat am 21.September 2018 gemeinsam mit der Wüstenrot Haus- und Städtebau (WHS) die Grundsteinlegung im Ludwigsburger Baugebiet Muldenäcker gefeiert. In zwei Baukörpern errichtet die WHS hier 42 hochwertige Wohnungen. Beide Objekte werden in den Eigenbestand übernommen und künftig vermietet, teils preis- und belegungsgebunden. Die WBL erstellt in demselben Baugebiet einen Baukörper mit 23 Mietwohnungen, acht davon öffentlich gefördert.
Im Baugebiet Muldenäcker arbeiten die Wohnungsbau Ludwigsburg und die Wüstenrot Haus- und Städtebau gemeinsam daran, den bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, den Ludwigsburg dringend benötigt. 2020 soll das Projekt abgeschlossen werden.
Alexander Heinzmann, Geschäftsführer der WHS: „Hier entsteht in allerbester Wohnlage hochwertiger, familienfreundlicher und bezahlbarer Wohnraum für unseren Standort Ludwigsburg. Die Grundsteinlegung ist ein wichtiger Schritt, um den Wohnungsmarkt langfristig zu entspannen.“ 17 der insgesamt 42 Wohnungen der WHS werden als preis- und belegungsgebundene Mietwohnungen nach dem Landeswohnraumförderungsprogramm für geförderten Wohnungsbau gebaut.
Auch die Wohnungsbau Ludwigsburg zeigt sich erfreut über die erfolgreiche Grundsteinlegung für ihr Projekt, das nach dem KfW-Effizienzhaus 55 Standard zertifiziert ist: „Muldenäcker ist ein ideal gelegenes Baugebiet mit einem hervorragenden städtebaulichen Konzept. Wir legen großen Wert darauf, diesem Umstand architektonisch gerecht zu werden, sodass gemeinsam mit der WHS ein harmonisches Quartier für unsere Stadt entsteht“, sagt Andreas Veit, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Bildunterschrift:
v.l.n.r.: Werner Spec, Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg, WHSGeschäftsführer Alexander Heinzmann, Christopher Schumacher von h4a Architekten, Andreas Veit, Vorsitzender der Geschäftsführung Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH, Andreas Loweg von Loweg Architekten und Achim Eckstein, Leiter Projektmanagement Wohnungsbau Ludwigsburg.
Foto: Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH/Zeyrek.

19. September 2018

Spatenstich in der Heinrich-Schweitzer-Straße für 25 neue Mietwohnungen. Die Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) erstellt geförderten Wohnraum.

Beim offiziellen Spatenstich am 19. September 2018 wurde der Startschuss für das Projekt gesetzt.

mehr >>>

Spatenstich Heinrich-Schweitzer-Straße

Beim offiziellen Spatenstich am 19. September 2018 durch Herrn Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried, den Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung Andreas Veit, Gemeinde- und WBL-Aufsichtsrat Johann Heer, Achim Eckstein Leiter des WBL-Projektmanagements, Projektleiterin Kerstin Schnaufer, Martin Kurt Leiter Fachbereich Stadtplanung, Architekt Steffen Mayer und Andy Vonderlind von Gottlob Rommel wurde der Startschuss für das Projekt gesetzt. Geladen waren Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL, Projektbeteiligte, Vertreter verschiedener Fachbereiche der Stadt Ludwigsburg sowie Nachbarn.

Anfang 2018 erfolgte der Abriss der alten Wohngebäude in der Heinrich-Schweitzer-Straße/Ecke Steinstraße. „Statt der geplanten 50 Mietwohnungen, wovon 50 % öffentlich gefördert werden, kann leider vorerst nur mit dem Bau von 25 Wohnungen gestartet werden, da für eines der Baufelder Nachbarschaftsein-sprüche vorliegen“, so WBL-Chef Andreas Veit.

Da in Ludwigsburg Wohnraum dringend benötigt wird, startet die WBL das Bauvorhaben trotz der Ungewissheit, wie sich die geplanten und kalkulierten Synergieeffekte bei gleichzeitiger Bebauung beider Baufelder verschlechtern werden.
Die Wohnungsbau Ludwigsburg erstellt nun zuerst 25 Mietwohnungen, davon werden 13 nach dem Programm „Wohnungsbau BW 2017“ gefördert. Die durchschnittliche Kaltmiete aller 25 Wohnungen liegt bei 10,60 €/m² und damit bis zu 4,00 unter der Marktmiete. Die Kaltmieten der geförderten Wohnungen beginnen bei 7,16 €/m². „So schaffen wir bezahlbaren Wohnraum auch für die Menschen, mit mittlerem und geringem Einkom-men“, erklärt Andreas Veit. „Es ist unsere Aufgabe, uns speziell um die Mitte der Gesellschaft und schwächer gestellte Bürger zu kümmern“, so Veit weiter. „Gleichzeitig fördern unsere Projekte die Lebensqualität in den Quartieren und kommen damit dem Stadtbild sowie der gesamten Stadtbevölkerung zugute“, ergänzt Konrad Seigfried.

Im ersten Baufeld entstehen attraktive Mietwohnungen mit 1,5 bis 5-Zimmern, von 36,5 bis 128,5 m². Die Gebäude fügen sich harmonisch in die angrenzende Bebauung ein. Durch die Tiefgarage unter den Wohngebäuden werden Bäume und großzü-gige Grünflächen weitgehend erhalten, welche als grüne Innenhöfe gemeinschaftlich genutzt werden können. Die Wohnungen sind mit Aufzügen barrierefrei erreichbar. Über das geforderte Maß hinaus werden mehrere Wohnungen verschiedener Größe gemäß LBO barrierefrei errichtet. Terrassen, Loggien, Balkone und Dachloggien bieten Freiraum. Ein Fernwärmeanschluss versorgt das Gebäude, das mit gedämmten Ziegeln im Energiestandard KfW 55 erstellt wird und so 45 % weniger Primärenergie als gesetzlich gefordert benötigt. „Wir schaffen hier rund 1.850 Quadratmeter Wohnfläche mit Angeboten für alle Generationen“, so Kerstin Schnaufer, Projektleiterin des Neubaus. Die Fertigstellung des energieeffizienten Wohngebäudes ist für Frühjahr 2020 vorgesehen. Gesamtkosten mit TG: ca. 6,5 Mio €.

Sorgfaltspflicht im Vorfeld der Planungen.
Fünf Architekturbüros reichten Entwürfe für das Neubauprojekt in der Heinrich-Schweitzer Straße/Steinstraße ein, zudem bezog die WBL den Gestaltungsbeirat in die Planung ein. Bei diesem von der Stadt initiierten Gremium handelt es sich um fünf externe vom Gemeinderat berufene Fachleute, die zusammen mit politischen Vertretern die Qualität von Bauprojekten diskutieren. Die Beratung durch den Gestaltungsbeirat hat sich bei innerstädtischen Bauprojekten hinsichtlich architektonischer Qualität und Stadtbildverbesserung bestens bewährt.

Tatkräftige Unterstützung beim Spatenstich durch kleine Bauherren.
Die Aktivgruppe der Villa Kinderbunt, der städtischen Kindertageseinrichtung in der Heinrich-Schweitzer-Straße, begleitet die WBL-Baustelle von Anfang an. Die Kleinen üben sich nicht nur als Bauherren, sie pflanzen und säen und graben auch. Ganz toll fanden die kleinen Spatenstich-Besucher deshalb die großen Spaten, die WBL-Geschäftsführer Andreas Veit spontan der Aktivgruppe schenkte.

27. Juli 2018

Wohnungsbau Ludwigsburg spendet 10.000 Euro für Ferienspaß und Kinderuni

Schon seit dem Jahr 2007 hat das Ferien- und Freizeitprogramm „Ferienspaß“ der Stadt Ludwigsburg und die Veranstaltungen der Kinderuni Ludwigsburg mit der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) einen wichtigen Förderer.

mehr >>>

Scheckübergabe Ferienspaß-Kinderuni

Wohnungsbau Ludwigsburg spendet 10.000 Euro für Ferienspaß und Kinderuni

Schon seit dem Jahr 2007 hat das Ferien- und Freizeitprogramm „Ferienspaß“ der Stadt Ludwigsburg und die Veranstaltungen der Kinderuni Ludwigsburg mit der Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) einen wichtigen Förderer.

Ralf Ramelsberger, Prokurist der WBL, überreichte im Rahmen eines Trickfilm-Workshops im Kinderfilmhaus – einer Veranstaltung des Ferienspaß – den Scheck über 10.000 Euro an Ersten Bürgermeister Konrad Seigfried.

„Die WBL leistet mit ihrer großzügigen Spende einen ganz wichtigen Beitrag zur Finanzierung der vor allem ganztägigen Ferienangebote“, würdigt Konrad Seigfried das Engagement. „Mit dieser Unterstützung können auch Kinder aus kinderreichen und finanziell schwächeren Familien die Angebote zur Bildung und Ferienbetreuung wahrnehmen“, so Seigfried weiter. „Die Kinder unserer Mieterinnen und Mieter dürfen sogar kostenlos am Programm teilnehmen“, ergänzt Ralf Ramelsberger.

Seit über 30 Jahren bietet das Ferien- und Freizeitprogramm der Stadt Ludwigsburg in allen Schulferien abwechslungsreiche Angebote für die Ferientage. Interessante Ausflüge, spannende Sportkurse, tolle Kreativangebote sowie Spiele und Abenteuer machen die Ferien zu Hause zu einem besonderen Erlebnis. Kinder von acht bis zwölf Jahren, die sich für wissenschaftliche Themen interessieren, können zudem an den Vorlesungen der Ludwigsburger Kinderuni teilnehmen.

Foto
Von links nach rechts: Alireza Hashempour und Caroline Reucker (beide vom Kinderfilmhaus), Ralf Ramelsberger, Konrad Seigfried und Renate Schmetz (Leiterin des städtischen Fachbereichs Bildung und Familie) mit Kindern, die am Trickfilm-Workshop teilgenommen haben.

Juli 2018

Auszeichnung "sozial engagiert 2018"

Auszeichnung Mittelstandspreis -sozial engagiert 2018-

Die Wohlfahrtsverbände Caritas und Diakonie sowie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau verliehen der WBL im Rahmen des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg (Leistung Engagement Anerkennung – LEA) eine Urkunde mit der Auszeichnung „sozial engagiert 2018“ verbunden mit den Dank für das gesellschaftliche Engagement.

mehr >>>

Die Wohlfahrtsverbände Caritas und Diakonie sowie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau verliehen der WBL im Rahmen des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg (Leistung Engagement Anerkennung – LEA) eine Urkunde mit der Auszeichnung „sozial engagiert 2018“ verbunden mit den Dank für das gesellschaftliche Engagement.

Die Kernkompetenz der WBL liegt in der sozial, ökologisch und wirtschaftlich verantwortbaren Wohnungsversorgung für breite Schichten der Ludwigsburger Bevölkerung. Für uns hat der Sozialauftrag höchste Priorität. Wir erfüllen diesen aktiv durch Wohnraumversorgung unter anderem für kinderreiche und junge Familien, Alleinerziehende, Senioren, hilfsbedürftige Personen, Menschen mit Migrationshintergrund und Obdachlose.

Verantwortung leben heißt auch soziale, sportliche und kulturelle Organisationen und Vereine in der Stadt zu unterstützen. Die WBL fördert seit Langem Initiativen, die sich in unterschiedlicher Weise für das Wohl der Menschen in allen Ludwigsburger Stadtteilen einsetzen und zu einer vielfältigen Stadtkultur beitragen. Dabei liegt der Schwerpunkt in der Förderung von Kinder- und Jugendarbeit.

Auszeichnung Mittelstandspreis -sozial engagiert 2018-

Juli 2018

Geschäftsbericht 2017

mehr >>>

Geschäftsbericht 2017

Juli 2018

Kundenservice rund um die Uhr – digital und transparent.

Seit dem 17. Juli steht den Mietern der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) das Onlineportal HALLO WBL zur Verfügung.

Ob über das Web auf dem heimischen PC oder unterwegs per App auf Tablet oder Mobiltelefon: Überall und jederzeit können sich die Mieter mit einem passwortgeschützten Zugang einloggen und unter anderem alle wichtigen Daten zu ihrem individuellen Mietverhältnis einsehen. Ein umfangreicher Service – schnell, unkompliziert und ohne Wartezeiten.

mehr >>>

HALLO WBL

Seit dem 17. Juli steht den Mietern der Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) das Onlineportal HALLO WBL zur Verfügung.

Ob über das Web auf dem heimischen PC oder unterwegs per App auf Tablet oder Mobiltelefon: Überall und jederzeit können sich die Mieter mit einem passwortgeschützten Zugang einloggen und unter anderem alle wichtigen Daten zu ihrem individuellen Mietverhältnis einsehen. Ein umfangreicher Service – schnell, unkompliziert und ohne Wartezeiten.

Erreichbarkeit rund um die Uhr
„Wir haben das kundenfreundliche HALLO WBL-Portal, das gleichzeitig auch über eine eigene App erreichbar ist, eingeführt, um den bisherigen Service zu optimieren“, sagt WBL-Geschäftsführer Andreas Veit. „Selbstverständlich bleibt unser bestehender Kundenservice in vollem Umfang erhalten, doch mit dem digitalen Kundenportal bieten wir unseren Mieterinnen und Mietern eine zusätzliche, zeitgemäße Plattform, die eine Ort und Zeit unabhängige Kontaktaufnahme mit uns ermöglicht“, so Veit weiter.

Nützliche Informationen und Dienstleistungen
Bei HALLO WBL handelt es sich um ein ergänzendes, nützliches und vorteilhaftes Service- und Kommunikationsangebot.
Größter Pluspunkt des CRM-Portals (Customer Relationship Management) ist die durchgängige Erreichbarkeit, unabhängig von den regulären Geschäfts- und Telefonzeiten.

365 Tage im Jahr und 24 Stunden täglich hat jeder registrierte Nutzer verschiedene Nutzungsmöglichkeiten und viele Vorteile.
Neben dem Zugriff auf persönliche Vertragsdokumente, Nebenkostenabrechnungen, Mietveränderungen, den dokumentierten Schriftverkehr sowie die Übersicht über die aktuellen Vertragsdaten und den Mietkontostand können die Kunden ihre persönlichen Kontaktdaten – zum Beispiel Telefonnummer oder Bankverbindung – jederzeit selbst ändern.
Hinterlegte Formulare wie Anfragen, Anträge oder Schadensmeldungen lassen sich online ausfüllen, digital versenden und bei Bedarf ausdrucken. Bei Schadensmeldungen können aussagekräftige Fotos direkt mit der Meldung versendet werden. So kann sich der zuständige Bearbeiter gleich ein Bild des Schadens machen und schnell notwendige Maßnahmen einleiten.
Hauptziel des servicefreundlichen Kundenportals ist die schnelle und einfache Kommunikation. Ganz gleich, ob der Kunde den Energieausweis seines Mietobjekts benötigt oder einen Passus in der Hausordnung nachschlagen möchte: All das kann er jederzeit und ohne weitere Unterstützung online erledigen.
Auch objektspezifische Informationen der WBL – wie zum Beispiel den Termin der nächsten Sperrmüllabfuhr oder die Ankündigung einer Reparaturmaßnahme im Haus finden die Kunden im Portal oder erhalten dazu Push-Nachrichten. Bei der Terminüberwachung unterstützt ein Kalender mit Erinnerungsfunktion.


Der Service steigt, die Menschen bleiben
Alle digital versendeten Dokumente landen beim zuständigen Objektteam und damit beim bekannten Ansprechpartner des jeweiligen Kunden. Eine zeitnahe Bearbeitung durch das Team erfolgt während der regulären Bürozeiten. Zudem wird der komplette Schriftverkehr zeitlich nachvollziehbar und transparent dokumentiert. „Niemand muss also befürchten, dass die Kommunikation durch das Portal anonym wird“, betont Andras Veit.

„Darüber hinaus schonen wir mit HALLO WBL die Umwelt und sparen Ressourcen“, so Veit weiter. „Die effizient gestalteten Prozesse sparen Zeit und ermöglichen so eine schlanke Verwaltung. Damit trägt unser digitaler Service per Kundenportal und App auch dazu bei, dass wir weiterhin günstige Mieten anbieten können.“

So viel das digitale Dienstleistungsportal bereits jetzt schon bietet: HALLO WBL ist ausbaufähig und wird mit der Nutzung und den Bedürfnissen der WBL-Kunden mitwachsen.
Für die Kunden der WEG-Verwaltung geht das Kundenportal mit App Anfang 2019 online. Die besonderen Anforderungen in diesem Bereich erfordern noch weitere spezifische Ausarbeitungen.

Juli 2018

Broschüre Stadtrendite

mehr >>>

Broschüre "Stadtrendite"

Juli 2018

Der neue HALLO Nachbarn ist da!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 02/2018

26.06.2018

Ökologisch und intelligent zu bezahlbaren Mieten - Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) feiert Richtfest für 60 Neubau-Wohnungen

Im Sonnenberg-Südwest feierte die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) das traditionelle Richtfest für ihr Neubauprojekt. In der Caerphillystraße/Ecke Am Sonnenberg erstellt die WBL fünf energieeffiziente Punkthäuser mit insgesamt 60 Wohnungen, die nicht nur in ökologischer sondern auch in technischer Hinsicht Vorbildcharakter haben. Nach dem Baubeginn im Juni 2017 sind nun die Rohbauarbeiten abgeschlossen.

mehr >>>

Richtfest Sonnenberg 1

Im Sonnenberg-Südwest feierte die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) das traditionelle Richtfest für ihr Neubauprojekt. In der Caerphillystraße/Ecke Am Sonnenberg erstellt die WBL fünf energieeffiziente Punkthäuser mit insgesamt 60 Wohnungen, die nicht nur in ökologischer sondern auch in technischer Hinsicht Vorbildcharakter haben. Nach dem Baubeginn im Juni 2017 sind nun die Rohbauarbeiten abgeschlossen.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Andreas Veit, dem Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung, wurde der traditionelle Richtspruch durch den Generalunternehmer, Firma Rommel, vorgetragen. Geladen waren Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL sowie alle am Bau Beteiligten. „Wir kommen mit dem Bau der Punkthäuser unserem Sozialauftrag in hohem Maß nach“, so der WBL-Chef, Andreas Veit. „Nicht nur weil wir im angespannten Wohnungsmarkt Neubau-Wohnraum schaffen, sondern vor allem bezahlbaren Mietwohnungsneubau für Menschen mit mittlerem und geringem Einkommen zur Verfügung stellen.“

Alle 42 Mietwohnungen in den attraktiven Gebäuden werden von der WBL nicht zu den hohen marktüblichen Mieten angeboten (Marktmiete ca. € 14,- bis € 15/m²). 10 Wohnungen werden mit öffentlicher Förderung vermietet und 32 Wohnungen nach dem WBL-eigenen „Fair Wohnen“-Modell. „Die Mieten beginnen bei gerade einmal € 7,80/m², sagt Veit.

„Weil „Fair Wohnen“ ohne öffentliche Fördermittel auskommt, kann das Konzept sehr flexibel und bedarfsorientiert überall und jederzeit realisiert werden“ sagt Veit. „Fair Wohnen“ fördert im Gegensatz zur öffentlichen Förderung den Menschen und nicht den Wohnraum, ist nicht an Wohnungsgrößen gebunden und lässt sich flexibel an sich ändernde Marktbedingungen anpassen.

Zum „Fair Wohnen“-Modell gehört ein Mix aus Eigentumswohnungen, reguläre sowie freiwillig preisgedämpften Mietwohnungen. Der Erlös durch den Verkauf der Eigentumswohnungen wird in bezahlbaren Wohnraum reinvestiert. Durch die Anhebung der Einkommensgrenzen des Förderprogramms „Wohnungsbau BW 2017“ hat neben einkommensschwachen Haushalten auch die Mitte der Bevölkerung Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein (WBS). Mit Vorlage eines WBS und abhängig vom Jahreseinkommen subventioniert die WBL die Monatsmiete von € 0,50 bis zu € 3,00 pro Quadratmeter Wohnfläche.

Steigt das Einkommen, reduziert sich die Preisdämpfung. Liegt kein WBS mehr vor, entfällt die Mietsubvention. „Wir orientieren uns bei der Vermietung unserer Neubauwohnungen an der ortsüblichen Vergleichsmiete, die bereits zwei bis drei Euro pro m² unter der erzielbaren Marktmiete liegt. Damit liegen „Fair Wohnen“ Mieten um bis zu sechs € pro m² unter der erzielbaren Marktmiete“ erklärt der WBL-Chef. „Fair Wohnen“-Objekte bieten zudem beste Voraussetzungen für einen guten sozialen Mix und somit stabile Hausgemeinschaften.

Ökologie
Die fünf Punkthäuser mit Zwei- bis Sechs-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von 55 bis 147 m² erhalten barrierefreie Zugänge, werden mit Aufzug und Tiefgaragenstellplätzen versehen und in der Energieeffizienz nach dem KfW-Standard 55** erstellt. „Die Gebäude verbrauchen somit 45 % weniger Heizenergie, als vom Gesetzgeber gefordert“ so Andreas Veit.

** KfW 55 Effizienzhaus *optimaler Wärmeschutz, 3-fach Verglasung, Fernwär-menetz-Anschluss *Stand EnEV 2013

Als Konstruktion wurde ein Wärmedämmziegel, der vom ECO-Institut zertifiziert worden ist, ausgewählt, der für ein sehr gutes Raumklima sorgen soll. Als Wärmedämmung fungiert eine sog. Perlite-Schüttung, die mit dem Blauen Engel als besonders emissionsarm und somit dem Schutz von Umwelt und Gesundheit dient, ausgezeichnet worden ist. „Auf die im Neubau sonst übliche außenliegende Wärmedämmung aus Polystyrol wurde aus Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsgründen bewusst verzichtet“ sagt der WBL-Geschäftsführer.

Die fünf Punkthäuser sollen das NaWoh-Qualitätssiegel für nachhaltigen Wohnungsbau erhalten. Konkret bedeutet das eine detaillierte Beschreibung und Bewertung der Rahmenbedingungen und Objektmerkmale eines Wohngebäudes hinsichtlich der ökologischen, ökonomischen, funktionalen und soziokulturellen sowie technischen Qualität des Objektes. Darüber hinaus wird die Qualität der Planungs- und Ausführungsprozesse bewertet. Im Bewertungskatalog der verschiedenen Kategorien spielen beispielsweise Faktoren wie Flächeninanspruchnahme, Schallschutz, Energieeffi-zienz in verschiedenen Bereichen, Barrierefreiheit, Ökobilanz und Lebenszykluskosten eine zentrale Rolle. Auch auf soziale Aspekte wie Wohnqualität und integrative Angebote im Wohnumfeld wird großen Wert gelegt. Die konkrete Umsetzung ist sehr komplex.

Das NaWoh-Zertifizierungssystem entstand unter der Leitung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumplanung (BBSR) in Zusammenar-beit mit Vertretern der Wohnungswirtschaft. Es orientiert sich unmittelbar an den Bedürfnissen der wohnungswirtschaftlichen Praxis. Schon vor Baubeginn liegt die detaillierte Beschreibung der Qualitätskriterien vor.

Deshalb dient diese, unabhängig von der Vergabe des Siegels, bereits während der Bauphase als Leitfaden und nützliche Planungshilfe sowie zur Unterstützung der Qualitätssicherung. Vergeben wird das NaWoh-Qualitätssiegel vom Verein zur Förderung der Nachhaltigkeit im Wohnungsbau, der auch das Bauprojekt am Sonnenberg eng und kritisch begleitet. Mit Abschluss der Bauarbeiten wird eine transparente Dokumentation von gelebter Nachhaltigkeit im Wohnungsneubau vorliegen.

Intelligenz
Neben der modernen Ausstattung der Wohnungen unter anderem mit Parkett-/Fliesenböden und Fußbodenheizung sowie Terrassen mit Gartenanteil oder Loggien und Balkone, kommen intelligente Smart-Home-Lösungen zum Einsatz, die u.a. für eine effiziente Steuerung der Heizungs- und Lüftungssysteme sorgt und Energieverbrauchskosten einsparen soll.

„Die Regelung lernt ständig dazu und optimiert sich auch unter Berücksichtigung der aktuellen Wetterprognose selbst, erklärt Veit, so entsteht ein gesundes und komfortables Raumklima bei geringem Energieverbrauch“. Die intelligente Lüftungsregelung sorgt dafür, dass die Lüftung nur bedarfsgerecht anhand von Luftfeuchtigkeit und CO2-Wert aktiviert wird.

Als Sonderwunsch können digitale Schalter es ermöglichen, dass elektrische Rollläden und Jalousien nicht nur wie gewohnt mit herkömmlichen Schaltwippen zu bedienen sind, sondern auch einzeln oder in Gruppen per App gesteuert werden können. Die Verschattungselemente sind somit in die integrale Raumklimaregelung integriert. Die Ansteuerung erfolgt über Unterputz-Aktoren, die nahtlos in die gängigen Schalterdekorprogramme integriert werden können.

Die Basisstation vernetzt die batterielose und kabelunabhängige Sensorik, so dass bei Bedarf mühelos weitere Smart-Home-Lösungen ergänzt werden können. Durch die lokale Datenspeicherung ist höchster Datenschutz gegeben.

Mit der Vermarktung der 18 Neubau-Eigentumswohnungen wurde begonnen und die Nachfrage ist sehr hoch. Die Verkaufsberatung und Abwicklung hat die WBL exklusiv der Kreissparkasse Ludwigsburg übertragen. Die Investitionssumme für die Miet- und Eigentumswohnungen beträgt rd. € 14 Mio., der Bezug der Neubauwohnungen ist für Anfang 2019 vorgesehen.


Juni 2018

Traumgrundstück gesucht?

Bewerben Sie sich jetzt für Ihr Traumgrundstück in der Gartenstadt-Sonnenberg!
www.gartenstadt-sonnenberg.de

mehr >>>

Anzeige Bewerbung Grundstücke

14.Juni2018

Spatenstich für die Karlshöhe Ludwigsburg - Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) erstellt weitere CUBE 11

Feierlich wurde der Baustart für den Neubau der Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe Ludwigsburg im Theodor-Lorch-Weg gefeiert.

mehr >>>

Spatenstich CUBE 11 Karlshöhe

Feierlich wurde der Baustart für den Neubau der Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe Ludwigsburg im Theodor-Lorch-Weg gefeiert.

Beim offiziellen Spatenstich am 14. Juni 2018 durch Herrn Erster Bürgermeister und WBL-Geschäftsführer Konrad Seigfried, dem Vorsitzenden der WBL-Geschäftsführung Andreas Veit, der Direktorin der Karlshöhe Frau Dr. Dörte Bester, Katja Larbig und Frank Gerhard, Karlshöhe Ludwigsburg, Heiner Pfrommer, Landratsamt Ludwigsburg, Gemeinde- und WBL-Aufsichtsrätin Margit Liepins, Vertreterinnen und Vertreter des Gemeinderats, Leiter des WBL-Projektmanagements Achim Eckstein und Architekt Karl Ströhle wurde der Startschuss für das Projekt gesetzt. Geladen waren Gemeinderäte, Aufsichtsräte der WBL, Projektbeteiligte, Vertreter verschiedener Fachbereiche der Stadt Ludwigsburg, Vertreter der Evangelischen Hochschule und des Landratsamtes.

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH erstellt für die „Konzeption inklusives Wohnen im Theodor-Lorch-Weg“ der Karlshöhe Ludwigsburg ein Wohnheim in massiver Holzbauweise, das von der Karlshöhe für 15 Jahre angemietet und betrieben wird.

Es entsteht ein dreigliedriges CUBE 11-Ensemble, das mit rund 1.000 Quadratmetern Wohnfläche Platz für 42 Personen bietet. Vorgesehen sind verschiedene Wohnungs- und Appartementlösungen für Wohngemeinschaften, ein Büro und ein Besprechungsraum sowie Lager- und Technikräume im Untergeschoss. Wie üblich entstehen die effizienten CUBE 11-Gebäude im Energiestandard KfW 55. Die Stromgewinnung erfolgt über Photovoltaik und wird zur Deckung des Allgemeinstrombedarfs genutzt. Überschüsse werden ins allgemeine Stromnetz gespeist. Zur Wärmeversorgung wird eine Luft-Wasser-Wärmepumpe eingesetzt, die auch eine Temperierung der mit Fußbodenheizung ausgestatteten Gebäude ermöglicht.

Zunächst ist das Wohnheim im Theodor-Lorch-Weg vorgesehen als Nachbetreuungseinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit klarer Orientierung nach erfolgreicher Betreuung in der Jugendhilfe sowie für Studierende der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg.

Nach Ablauf der Unterbringungsunterstützung steht das gesamte Ensemble Studierenden als Wohnraum zur Verfügung.

Die Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe betreut in ihren sozialdiakonischen Hilfenageboten rund 250 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre in Kooperation mit Sorgeberechtigten und zuständigen Jugendämtern. Mit einem bedarfs- und zielorientierten Hilfeangebot finden junge Menschen hier Aufnahme, Betreuung und Förderung, wobei alle betreuten Personen gleichzeitig öffentliche Bildungs- oder Betreuungseinrichtungen besuchen. Weitere Informationen zur Karlshöhe Ludwigsburg unter www.karlshoehe.de

Die WBL realisiert mit diesem Vorhaben bereits das dritte Bauvorhaben in serieller Holzmassivbauweise. Der Cube 11 steht für qualitätsvolles Wohnen bei kurzen Planungs- und Bauzeiten sowie einer sehr hohen Nachhaltigkeit. Ausgezeichnet durch den IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart e. V., Verband der Metropolregion Stuttgart, mit dem Immobilien-Award 2017 in der Kategorie Wohnimmobilien.
Weiter Informationen unter CUBE 11

April 2018

Wohnungsbau Ludwigsburg unterstützt das Schulfruchtprogramm der EU zur Förderung des Ernährungsverhalten von Schülern.

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) spendet im Rahmen des Schulfruchtprogramms der Europäischen Union (EU) Obst und Gemüse an die Schülerinnen und Schüler der Eberhard-Ludwig- und Hirschbergschule in Ludwigsburg.

mehr >>>

Schulfruchtprogramm

Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) spendet im Rahmen des Schulfruchtprogramms der Europäischen Union (EU) Obst und Gemüse an die Schülerinnen und Schüler der Eberhard-Ludwig- und Hirschbergschule in Ludwigsburg.

Ziel des EU-Schulfruchtprogramms ist es, Kinder und Jugendliche möglichst früh an ein gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten heranzuführen und zu vermitteln, dass Obst und Gemüse nicht nur gesund ist, sondern auch lecker schmeckt. Neben diesem direkten Effekt soll mit dem Programm auch dem rückläufigen Obst- und Gemüseverzehr entgegengewirkt werden.

„Eine gesunde Ernährung ist sehr wichtig“, erläutert Andreas Veit, Geschäftsführer der WBL. „Wir freuen uns, dass die Schülerinnen und Schüler die Obstpakete so gut annehmen und somit schon in jungen Jahren lernen, sich gesund zu ernähren“.

Die EU stellt Ihren Mitgliedsstaaten 90 Millionen Euro für die Verteilung von Obst und Gemüse an Schulen und vorschulischen Einrichtungen bereit. Davon entfallen rund 2 Millionen Euro auf das Land Baden-Württemberg. Seit Februar 2010 wird das Programm hier angeboten und richtet sich insbesondere an Kindertageseinrichtungen und Schulen. Aus den Mitteln der EU können nicht alle Kosten für das Programm gedeckt werden, deshalb müssen die teilnehmenden Schulen Kosten übernehmen oder dafür Sponsoren finden. Die WBL unterstützt das Programm seit 2013, die Eberhard-Ludwig- und die Hirschbergschule seit 2014. Beide Schulen sind seit 2012 im Schulfruchtprogramm.
Foto: Holm Wolschendorf
Schulfruchtprogramm Urkunde

März 2018

CUBE 11 - mehr entdecken auf der neuen Webseite

Als kommunales Wohnungsunternehmen handeln wir sozial, ökologisch und wirtschaftlich. Damit Bauen und Wohnen bezahlbar bleiben, entwickelten wir das zukunftsweisende Konzept CUBE 11.
Schauen Sie doch gleich auf unsere neue CUBE 11-Internetseite www.cube11.de und entdecken Sie mehr unter CUBE 11

mehr >>>

Als kommunales Wohnungsunternehmen handeln wir sozial, ökologisch und wirtschaftlich. Damit Bauen und Wohnen bezahlbar bleiben, entwickelten wir das zukunftsweisende Konzept CUBE 11, das hohe Ansprüche an eine nachhaltige Bauweise erfüllt. In nur 3,5-monatiger Bauzeit erstellen wir qualitätsvolle Wohnungen mit einem energieeffizienten Gebäudebetrieb und begegnen der wachsenden Wohnungsnot mit erschwinglichem Wohnraum.


Entdecken Sie mehr unter CUBE 11

März 2018

Der neue Hallo Nachbarn ist da!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 01/2018

21. Februar 2018

Artikel der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 21.02.2018, von Julia Essich-Föll

Die Wohnungsnot ist groß in Ludwigsburg. Wer eine Wohnung hat, gibt sie freiwillig so schnell nicht mehr her. Wer eine sucht, muss tief in die Tasche greifen. Wer keine findet,landet früher oder später auch bei der Wohnungsbau Ludwigsburg. Dort am Empfang spielen sich Geschichten ab, die das Leben schreibt.

mehr >>>

Artikel der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 21.02.2018, von Julia Essich-Föll
LKZ-Artikel - WBL-Empfang

Besondere Auszeichnung

Fortbildungszertifikat 2017 - ausgestellt vom Verband der Immobilienverwalter Baden-Württemberg e.V.

Wir freuen uns über die besondere Auszeichnung und das Qualitätssignet für die vorbildliche Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter im Kalenderjahr 2017

mehr >>>

Fortbildungszertifikat 2017

Dezember 2017

Wohnungsbau Ludwigsburg unterstützt Heimatpflege und übergibt den historischen Holzpavillon

Der Holzpavillon, der seit 1911 im Garten des ehemaligen Kurhotels an der Marbacher Straße steht, erhält einen neuen Standort. Am Donnerstag, 14.12.2017, fand die offizielle Übergabe des historischen Gebäudes an den Schwimmverein Ludwigsburg 08 e. V. statt.

mehr >>>

Übergabe historischer Holzpavillon

Der Holzpavillon, der seit 1911 im Garten des ehemaligen Kurhotels an der Marbacher Straße steht, erhält einen neuen Standort. Am Donnerstag, 14.12.2017, fand die offizielle Übergabe des historischen Gebäudes an den Schwimmverein Ludwigsburg 08 e. V. statt.
Achim Eckstein, Leiter des Projektmanagements der WBL, überreichte die entsprechende Vereinbarung zusammen mit Abbildungen des Original-Baugesuchs an Volker Heyn, Präsident des Schwimmvereins.

„Einer bewegten Vergangenheit mit dem Besuch und den Geschichten vieler Kurgäste folgt nun eine nicht minder spannende Zukunft in der Nutzung durch Kanuten, Freiwasserschwimmer und Triathleten des Schwimmvereins Ludwigsburg“, freut sich Volker Heyn.

Dass der Holzpavillon eine Zukunft auf dem Gelände des Schwimmvereins haben wird, ist vor allem dem Wunsch und der Initiative des Stadtteilausschusses Hoheneck zu verdanken. Hier gilt ein besonderer Dank Klaus Hoffmann und Jochen Zeltwanger vom Stadtteilausschuss, die sich – ebenso wie Volker Heyn als Vorstand des Schwimmvereins und Attila Böhm, Vizepräsident des Schwimmvereins, – maßgeblich für den Erhalt engagiert haben.

„Dieses Engagement unterstützt die WBL gerne, denn der Erhalt historischer Bausubstanz, wo möglich und sinnvoll, ist für uns ein sehr wichtiges Anliegen“, so Achim Eckstein. Wir übernehmen daher erhebliche Kostenanteile bei der fachgerechten
Demontage und Wiederherstellung des Holzpavillons. Gemeinsam mit der Stadt Ludwigsburg, die den Wiederaufbau am neuen Standort ebenfalls finanziell unterstützt, ermöglichen alle Betei-ligte eine sinnvolle Nachnutzung der historischen Holzkonstruktion.

Der Schwimmverein Ludwigsburg 08 e. V. bietet ein vielfältiges Angebot im und um das Element Wasser: Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene, wettkampforientierte Schwimmgruppen, Wasserball, Synchronschwimmen, Triathlon und Kanusport. Mehr Informationen unter www.svl08.com

Dezember 2017

Broschüre "Fair Wohnen"

mehr >>>

Broschüre "Fair Wohnen"

Dezember 2017

Der neue Hallo Nachbarn ist da!

mehr >>>

Hallo Nachbarn 03/2017

24.11.2017

Fördern, fortführen, bauen: So schafft die WBL günstigen Wohnraum

Die Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) sorgt für günstigen Wohnraum – und das bereits seit über 60 Jahren. So lagen im Jahr 2015 rund 68,3 Prozent des von der Stadt Ludwigsburg subventionierten Wohnraums in den Händen der WBL. Seit der Gründung besteht die Kernaufgabe darin, Lösungen zu finden, um bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Zugleich soll die WBL Impulse für die Entwicklung städtischer Quartiere setzen. Mit Neubauprojekten allein lassen sich diese Anforderungen nicht angehen. Die WBL setzt daher auch auf die Neubegründung von öffentlich gefördertem Wohnraum im Bestand.

mehr >>>

größter Bestand an günstigen Wohnungen in Ludwigsburg

Die Wohnungsbau Ludwigsburg (WBL) sorgt für günstigen Wohnraum – und das bereits seit über 60 Jahren. So lagen im Jahr 2015 rund 68,3 Prozent des von der Stadt Ludwigsburg subventionierten Wohnraums in den Händen der WBL. Seit der Gründung besteht die Kernaufgabe darin, Lösungen zu finden, um bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Zugleich soll die WBL Impulse für die Entwicklung städtischer Quartiere setzen. Mit Neubauprojekten allein lassen sich diese Anforderungen nicht angehen. Die WBL setzt daher auch auf die Neubegründung von öffentlich gefördertem Wohnraum im Bestand.

Die WBL hat eine Bestandsaufnahme vorgenommen, um zu erfassen, wo diese Neubegründung möglich ist. Das Ergebnis: 131 Bestandswohnungen in den Stadtteilen Grünbühl, Neckarweihingen, Oßweil, Pflugfelden, Poppenweiler, Stadtmitte und Weststadt wird die WBL mit dem seit April 2017 geltenden Förderprogramm „Wohnungsbau BW 2017“ fördern. Das bedeutet: Sie werden in noch günstigeren Wohnraum umgewandelt. „Wir nutzen intensiv die Möglichkeit, Wohnungen öffentlich zu fördern, auch wenn diese bisher schon unter den ortsüblichen Vergleichsmieten angeboten werden“, sagt Michael Schanz, Leiter des Immobilienmanagements bei der WBL. „Die Wohnungen werden im Rahmen des Förderprogramms „Wohnungsbau BW 2017“ über 30 Jahre gefördert, das schafft dauerhaft Sicherheit“, erläutert er.

Fortführung der Förderung bei 141 Wohnungen
Die WBL besitzt zudem 141 Wohnungen, bei denen die an die Belegungsbindungen gekoppelte Förderung zeitlich bis 31.12.2018 auslaufen wird. Diese will sie dauerhaft günstig anbieten – durch eine vollständige 30-jährige Fortführung der Mietpreis- und Belegungsbindung und damit der Förderung. Damit trägt sie Sorge dafür, dass dringend benötigter Wohnraum für einkommensschwache Haushalte erhalten bleibt.
„Unser Sozialauftrag steht immer im Fokus. Egal, ob es um Bauen oder Sanieren geht“, sagt Andreas Veit. Der Vorsitzende der WBL-Geschäftsführung betont, dass die WBL „bezahlbaren Wohnraum schafft auch für Menschen, die sonst keine Chance hätten, welchen zu finden.“

Über 2.300 Wohnungen unter der ortsüblichen Vergleichsmiete
Die Arbeit der WBL hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Balanceakt entwickelt. Einerseits will die WBL Menschen mit mittlerem und geringerem Einkommen sowie Neubürgern ein Zuhause geben. Andererseits gilt es, den günstigen Wohnraum zu finanzieren. Das ist eine Herausforderung, schon weil Bau- und Baunebenkosten zwischen 2000 und 2016 um 49 Prozent gestiegen sind.
„Wir kalkulieren sorgfältig, schöpfen alle Fördermöglichkeiten aus, setzen auf unser eigenfinanziertes „Fair Wohnen“-Modell, auf freiwillige Mietpreisreduzierung und auf innovative Bauprojekte“, sagt Andreas Veit. Das Ergebnis wird beim Blick auf die über 2.300 Mietwohnungen der WBL deutlich: Die Durch-schnittsmiete beträgt bei diesen nur 6,80 Euro pro m2. Sie liegt damit deutlich unter dem Mittelwert des Mietspiegels, den die Stadt Ludwigsburg für 2017 mit 8,74 Euro angibt. „Wir haben aktuell 638 Wohnungen im Bestand, die sowohl öffentlich gefördert als auch freiwillig preisgedämpft vermietet sind. Darüber hinaus stellen wir dem Wohnungsmarkt im Rahmen der Neubegründung weitere 131 öffentlich geförderte Wohnungen zur Verfü-gung, sodass wir in der Zukunft über 800 Wohnungen für den sozialen Bedarf anbieten können“, erläutert Michael Schanz.

Flexibel und ohne Fördermittel von Stadt und Land: Das „Fair Wohnen“-Modell
Darüber hinaus vermietet die WBL derzeit 75 Wohnungen nach dem flexiblen „Fair Wohnen“-Modell. Herzstück des Modells sind subventionierte Mietpreise, die sich flexibel am Verdienst der Bewohner ausrichten. Ob für Familien mit Kindern, Alleinstehende oder Ehepaare: Die Mieten in diesen Wohnungen liegen bis zu 3 Euro pro Quadratmeter unter den aktuell ortsüblichen Vergleichsmieten und sogar bis zu 5 Euro pro Quadratmeter unter der erzielbaren Marktmiete. Jeder Neubau, in dem das „Fair Wohnen“-Modell angewendet wird, verfügt über gleichwertig ausgestattete Wohnungen. Zum Modell gehören Eigentumswohnungen, reguläre sowie preisgedämpfte Mietwohnungen. Die WBL verkauft einen Teil der Wohnungen und investiert die Erlöse in bezahlbaren Wohnraum. Die Subvention der Miete reduziert sich oder entfällt, sobald sich das Einkommen der Bewohner verbessert. Nach dem „Fair Wohnen“-Modell vergebene Wohnungen werden ohne Fördermittel von Stadt und Land finanziert. „Die WBL subventioniert aus eigenen Mitteln, ganz im Sinne unserer Kernaufgabe, günstigen Wohnraum zu schaffen“, sagt Andreas Veit.


Neubauprojekte mit Preisdämpfung
Neuer Wohnraum ist extrem knapp. 121 Mietwohnungen, teils schon im Bau, teils in Vorbereitung, wird die WBL schaffen. Sie entstehen aktuell bereits in der Abelstraße (5) und der Carephillystraße (42). Geplant sind sie in der Heinrich-Schweitzer-Straße (50) und in der Marbacher Straße (24). Ein Teil der Wohnungen wird gefördert oder von der WBL freiwillig im Preis reduziert. Damit kann dem überhitzten Mietwohnungsmarkt ein weiteres Angebot zur Verfügung gestellt werden.
Weitere Baumaßnahmen für Mietwohnungen, beispielsweise im Gebiet Muldenäcker, sind aktuell in Planung. Denn in den kommenden Jahren soll noch mehr günstiger Wohnraum geschaffen werden. Direkt in der Stadt ebenso wie in den Stadtteilen. In der Jägerhofkaserne (Hindenburgstraße) werden etwa 170 Wohnungen entstehen, darunter auch über das Förderprogramm „Wohnungsbau BW 2017“ geförderter Wohnraum. Zudem wird die WBL im Westen Grünbühls 420 neue Wohnungen bauen. Von den 280 Mietwohnungen werden etwa 140 preisgedämpft sein, sowohl nach öffentlichen Förderprogramm als auch nach dem „Fair Wohnen“-Modell.

Das Fazit von WBL-Geschäftsführer Andreas Veit: „Wir haben den größten Bestand an günstigen Mietwohnungen in Ludwigsburg.“ Veit betont, dass die Hauptaufgabe der WBL nicht darin liegt, Gewinne zu erwirtschaften. „Wir sehen es als unsere Pflicht, uns speziell um die schwächer gestellten Bürger sowie die Mitte der Gesellschaft zu kümmern.“ Zugleich hebt Veit die Bedeutung der WBL für die Stadtentwicklung und das Stadtbild hervor: „Unsere Projekte fördern die Lebensqualität in den Quartieren. Sie nutzen damit allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt.

14. November 2017

Großzügige Spenden als schöne Tradition. Die Wohnungsbau Ludwigsburg engagiert sich wiederholt für die LudwigsTafel e.V.

Beim diesjährigen Besuch unterstützt die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) die LudwigsTafel e.V. bei der Erfüllung zwei ihrer Wünsche. Zum einen werden immer Le-bensmittel – hier vor allem lang haltbare Waren – benötigt, zum anderen stehen im Hirschberglädle in Eglosheim Sanierungsar-beiten an.

mehr >>>

Spende an die LudwigsTafel e.V.

mehr >>>

mehr >>>

mehr >>>

mehr >>>

mehr >>>